„Warenkorb“: Erfolgsgeschichte geht weiter

+
Den „Warenkorb“-Vorstand bilden Alois Franz, Doris Keysselitz, Johannes Weber (sitzend von links) sowie die Beisitzer Jürgen Kretschmer und Thomas Reißing (stehend von links). Es fehlt Günter Bachhofen.

BREMEN -  Die Erfolgsgeschichte „Enser „Warenkorb“ hat ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. So stieg die Zahl der Warenausgaben im vergangenen Jahr um 28,6 Prozent, werden mittlerweile 47,3 Prozent der von Armut gefährdeten Menschen durch das Angebot im Ladenlokal am Kirchplatz versorgt.

Klar von daher, dass die Stimmung bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Freitagabend in der „Alten Post“ gut war und das Führungsteam von den anwesenden 23 Mitgliedern einstimmig für zwei weitere Jahre bestätigt wurde. Einziger Wehmutstropfen für die Vorsitzende Doris Keysselitz: Die Zahl der Mitglieder stagniert. 109 zählte man im vergangenen Jahr, gegenüber 2011 nur ein Plus von vier. Hier warb auch der stellvertretende Vorsitzende Johannes Weber dafür, mehr Frauen und Männer für den Verein zu gewinnen.

In einem anderen Punkt aber konnte Johannes Weber in Vertretung von Kassierer Günter Bachhofen von „sehr erfreulichen“ Zahlen berichten. Denn ein „außergewöhnliches hohes Spendenaufkommen“ habe dafür gesorgt, dass das Vereinsvermögen derzeit 32 000 Euro beträgt. Hier aber wurde deutlich gemacht, dass Rücklagen für Investitionen in späteren Jahren – unter anderem Kühlschränke und ein Kühlwagen – gebildet werden müssen, Zuwendungen auch immer wieder gezielt nur für den Zukauf von Lebensmitteln getätigt werden. Und diese Zukäufe vor allem bei den Grundnahrungsmitteln seien erforderlich, um den Bedarf der Kunden tatsächlich zu decken.

Derzeit hat der „Enser Warenkorb“ 167 Ausweise ausgestellt, die zum Einkauf berechtigen. Insgesamt 443 Personen werden so versorgt. Von den 25 freiwilligen Helfern, die Doris Keysselitz ausdrücklich lobte, werden 60 Arbeitsstunden pro Woche absolviert bzw. 55 Warenausgaben organisiert. 594 Warenausgaben gehen an Wickeder, ein mittlerweile konstanter Wert, so der Vorstand, dem nach den Wahlen weiter Kassierer Günter Bachhofen und Schriftführer Alois Franz sowie die Besitzer Thomas Reißing und Jürgen Kretschmer angehören.

Großes Lob für die Arbeit des „Warenkorbs“ gab’s von der Sozialarbeiterin der Gemeinde Ense, Brigitte Kösling, die dem Verein beratend zur Seite steht. Die Rückmeldungen der „Warenkorb“-Kunden seien ausnahmslos positiv. Sehr viele – vor allem betroffene Mütter – könnten sich die Einrichtung im Schatten der Kirche nicht mehr wegdenken. - det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare