Waltringer Bruderschaft will mit Satzungsänderung im Bezirk Vorreiterrolle übernehmen  

+
Vereint und mit großen Schritten in die Zukunft: Die Waltringer Marien-Schützen wollen als erste Bruderschaft im Bezirk die Satzung ändern und sich auch ausgetretenen Getauften, nicht-christlichen Personen, aber auch Mitgliedern anderer Religionsgemeinschaften öffnen.

Waltringen - Premiere für die heimischen Schützen. Denn als erste im Bezirk ändert die Marien-Bruderschaft aus Waltringen ihre Satzung. Und sie ist stolz auf diese Vorreiterrolle

Dabei liegt der Ursprung für diesen durchaus bedeutsamen Schritt beim Königsschießen in Sönnern. Dort holte Mithat Gedik bekanntlich 2014 als muslimisches Schützenmitglied die Königswürde. Das brachte einen Prozess in Gang, der im März 2017 in einem Beschluss des Bundes Historischer Deutscher Schützenbruderschaften endete.

Der Schützenbezirk Werl-Ense hatte in nur einem zweieinhalbjährigen Verfahren dafür gekämpft, dass auch ausgetretene Getaufte und nicht-christliche Mitglieder, aber auch Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften, in den Schützenbruderschaften aufgenommen werden durften. Und sie waren auch dazu berechtigt, auf allen Ebenen die Königswürde, bis hin zum Bundeskönig, zu erlangen.

Personen, die keiner christlichen Konfession angehören, können also im Einzelfall nach einer eingehenden Prüfung gemäß dem Beschluss der Bundesvertreterversammlung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aufgenommen werden, sofern sie sich zu den christlichen Zielen der Bruderschaft und des Bundes der historischen Deutschen Schützenbruderschaften glaubhaft bekennen. Das Gesuch um Aufnahme ist an den Vorstand der Schützenbruderschaft zu richten, der auch über die Aufnahme entscheidet.

Gerade der Passus der Einzelfallentscheidung war seinerzeit wichtig, um zum Erfolg zu kommen. Es sollte nämlich in keinem Fall der Eindruck entstehen, die Mitgliederzahlen durch diese Änderung zu erhöhen.

Die Mitgliederversammlung der Marien-Bruderschaft Waltringen findet am 19. Januar um 19 Uhr in der Schützenhalle Waltringen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare