Kein Nachfolger in Sicht

TuS Bremen sucht weiter einen Kassierer

+
Der stellvertretende TuS-Vorsitzende Sebastian Truernitt (links) und der 1. Vorsitzende Sebastian Coerdt (rechts) verabschiedeten Kassierer Ludger Böhmer.

Bremen - Der TuS Bremen sucht weiter einen Kassierer. Bei der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins  fand sich spontan kein Nachfolger für Ludger Böhmer. Er war 27 Jahre lang Kassierer.

„Ich habe in den vergangenen Jahren meine Amtszeit als Kassierer schon immer wieder verlängert, doch im letzten Jahr habe ich meinen endgültigen Rücktritt für dieses Jahr bereits fest angekündigt“, erklärte Böhmer  im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins. 

In den vergangenen 27 Jahren habe er unter insgesamt vier Vorsitzenden des TuS – Sebastian Coerdt, Clemens Cramer, Horst Brauckmann und Egbert Strauch – das Amt ausgeübt, sagte er als noch amtierender Kassierer beim Tagesordnungspunkt Wahlen. 

Der Vorsitzende Sebastian Coerdt selbst hatte auf Wunsch der Mitglieder zuvor bereits nach zweijähriger Amtszeit seinen Posten um zwei weitere Jahre verlängert. Der Vorstand werde sich auch weiterhin bemühen, einen neuen Kassierer zu finden, sagte Coerdt.

Er appellierte an die Mitglieder, sich beim Vereinsvorstand zu melden, wenn sie Interesse am Posten des Kassierers hätten. An die Mitglieder gerichtet sagte Coerdt: „Eure Ansprechpartner in finanziellen Fragen sind vorerst die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands.“ Auf die Frage, ob sich aus der Versammlung heraus sofort ein Bewerber melden würde, erhielt der Vorsitzende keine positive Reaktion. 

Bevor die Mitglieder des TuS anschließend mit weiteren Wahlen zum Geschäftsführenden Vorstand fortfuhren, verabschiedeten sie den bisherigen Kassierer Ludger Böhmer mit einem Geschenk und dankten ihm mit einem Präsent für sein langjähriges Engagement. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare