Polizei-Suche in Ense ohne Erfolg

Traurige Gewissheit: Vermisster 18-Jähriger ist tot - Leiche im Kreis Soest gefunden

Traurige Nachrichten von der Polizei: Der vermisste Enser ist am Dienstagabend tot aufgefunden worden.
+
Traurige Nachrichten von der Polizei: Der vermisste Enser ist am Dienstagabend tot aufgefunden worden.

Feuerwehr und Polizei haben seit Sonntag (6. Juni) nach einem 18-jährigen Vermissten im Kreis Soest gesucht. Jetzt gibt es traurige Gewissheit.

Ense - Der seit Sonntag vermisste 18-jährige Mann aus Ense konnte nach der Meldung eines Zeugen am Dienstagabend (8. Juni) nur noch tot im Bereich Ense-Volbringen aufgefunden werden.

GemeindeEnse
KreisSoest
Einwohnerca. 12.100

Die Polizei schließt eine Fremdeinwirkung aus. Die Beamten bedanken sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung bei den Suchmaßnahmen.

Person in Ense/Kreis Soest vermisst: Die Suche

Seit Sonntagmorgen (6. Juni) wurde ein 18-Jähriger aus Ense im Kreis Soest vermisst.

Die Polizei ging von einer psychischen Ausnahmesituation aus und hatte bereits am Sonntag (6. Juni) mit starken Kräften, unter anderem unter Einsatz eines Hubschraubers, mehrerer Drohnen, eines Mantrailer-Hundes und mehrerer Flächensuchhunde die Suche forciert.

Auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Handy-Ortungen brachten bislang keinen Erfolg. Am Montag bat die Polizei im Kreis Soest um Unterstützung aus der Bevölkerung und hoffte, den Vermissten so auffinden zu können.

Es sei nicht zielführend, das Suchgebiet immer mehr zu erweitern, sagt Polizei-Sprecher Wolfgang Lückenkemper. Allerdings werde man die Suche unmittelbar wieder aufnehmen, wenn ein Hinweis zum Erfolg führen könnte.

Zeugen, die den Vermissten sehen, sollten umgehend die Polizei über den Aufenthaltsort unter der 110 oder der 02922-91000 informieren. Die Polizei hat eine Beschreibung und ein Foto des 18-Jährigen veröffentlicht.

Person vermisst: Die Erstmeldung

Am späten Sonntagabend (6. Juni) um 22.44 Uhr gab es einen Einsatz für die Feuerwehrlöschgruppen Sieveringen und Oberense. Eine Person wurde vermisst.

Zur Unterstützung kam zusätzlich die DRK-Rettungshundestaffel aus Ense zum Einsatz. Eine knappe Dreiviertelstunde später wurde aufgrund der Einsatzgröße und Koordination die ELW-Gruppe (Einsatzleitwagen) aus Bremen hinzugezogen., so Markus Bahne, Sprecher der Feuerwehr Ense.

Person vermisst: Drohneneinheit

Da ein großflächiges Gebiet abgesucht werden musste, wurden weitere Rettungshundestaffeln aus Nordrhein-Westfalen alarmiert. Der Einsatz endete letztlich erfolglos um 4.42 Uhr.

Auch die Rettungshundestaffel aus Ense war im Einsatz..

Insgesamt waren 11 Hunde und 30 Helfer aus dem Tecklenburger Land, Delbrück, Münster, Recklinghausen, Warendorf und dem Kreis Soest im Einsatz.

Weiterhin das DRK Werl und Ense mit 15 Personen, die Feuerwehr Ense mit 34 Personen, 2 Quads aus dem Kreis Soest und die Drohneneinheit der Feuerwehr Werl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare