Suche nach Lösung

Vandalismus: Unbekannte beschädigen Schaukästen

Ein großes Loch gibt deb Inhalt des Schaukastens am Naturpfad in Bremen der Witterung preis.
+
Ein großes Loch gibt den Inhalt des Schaukastens am Naturpfad in Bremen der Witterung preis.

Die Schaukästen am Naturpfad in Bremen, der parallel zur Straße Waterlappe verläuft, sind Opfer blinder Zerstörungswut geworden. Drei von sieben Schaukästen sind von Unbekannten beschädigt worden. 

Bremen - Daniel Keil, Lehrer an der Conrad-von-Ense-Schule, hat die Kästen mit seinen Schülern aufgestellt und pflegt diese fortan. „Wir haben Anzeige erstattet“, sagt er. Hoffnung die Täter zu finden habe er allerdings nicht. An zwei Schaukästen wurde die Scheibe eingeschlagen, eine weitere Scheibe ziert ein langer Riss.

„Wir müssen gucken, wie teuer neue Scheiben sind“, sagt Daniel Keil, der auf Unterstützung bei der Finanzierung hofft. Notlösung wäre laut Keil, die Scheiben vollständig zu entfernen, sodass die Ausstellungsstücke lediglich noch an der Hinterwand der Kästen angebracht werden können.

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“

Zweimal sind sie Kästen zuvor bereits mit Spraydosen verunstaltet worden, zweimal haben Keil und seine Schüler sie wieder instand gesetzt. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, sagt er.

Im Frühjahr habe das Landschaftsinformationszentrum (Liz) Wasser und Wald aus Möhnesee in den Kästen eine neue Ausstellung geplant, dann soll es um das Thema „Upcycling“ gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare