Schmierereien

Staatsschutz schließt Ermittlungen in Bremen ab

+
Auf den oder die Täter gibt es nach den Schmierereien keine Hinweise.

Bremen - Der Staatsschutz hat die Ermittlungen nach den Schmierereien – unter anderen mit Hakenkreuzen – am Geschäftszentrum zwischen Bremen und Parsit abgeschlossen

Allerdings hat das Kommissariat in Dortmund keinen Täter ermitteln können, wie die Pressestelle gestern auf Anzeiger-Anfrage mitteilte.

Mittlerweile sind die Unterlagen auf dem Weg zur Arnsberger Staatsanwaltschaft. 

Zwischen dem 14. und 15. Juni war es zu massiven Schmierereien an dem Geschäftszentrum sowie der „Ense-Passage“ gekommen. Hinweise auf mögliche Täter blieben aus. 

Wahrscheinlich, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare