Schützen spenden 500 Euro für Bundesverband Kinderrheuma

+
Vize-Brudermeister Georg Humpert (zweiter von links.) und Vorstandsmitglied Harald Kübler (rechts) überreichten der Vorsitzenden des Bundesverbandes Kinderrheuma im St. Josef-Stift Sendenhorst Gaby Steinigeweg (zweite von rechts) und dem Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendrheumatologie, Dr. Gerd Ganser (links) einen Betrag von 500 Euro.

Bremen - Die Bremer Lambertus-Schützen setzen ihre traditionelle Spendenaktion fort.

Denn nachdem die Bruderschaft bereits im Mai die Kindergärten „Bremer Stadtmusikanten“ und St. Lambertus sowie „Pusteblume“ in Parsit mit dem Erlös der Januar-Papiersammlung unterstützt hatten, nahm man jetzt den Adventsbasar des Bundesverbandes Kinderrheuma im St. Josef-Stift Sendenhorst zum Anlass, einen Betrag von 500 Euro zu überreichen. Dankbar wurde diese Spende entgegengenommen, hilft sie doch bei der Finanzierung der vielfältigen Aufgaben des Verbandes, der im vorigen Jahr sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat. Und seitens der Lambertus-Schützenbruderschaft wird dessen Engagement für rheumakranke Kinder und Jugendliche nun auch schon seit 20 Jahren finanziell unterstützt.

Die Bremer Schützen bitten die Bürger, auch zukünftig das Altpapier für die vierteljährlichen Sammlungen zur Verfügung zu stellen. Nächster Sammeltermin ist der 7. Januar 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare