Fest in Corona-Zeiten

Schützen feiern Freiluftmesse

+
Die Oberenser Schützen luden ein zur Schützenmesse auf dem Hof Tillmann.

Auf dem Hof Tillmann kam die Schützenfamilie zusammen. Eines wurde rasch deutlich: Alles schaut bereits auf 2021.

Oberense – Auch bei der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Oberense war am Sonntag die Feier der Schützenmesse auf dem Hof Tillman, die einzige gemeinsame Aktion der Schützenfamilie. Brudermeister Benedict Schlösser freute sich über die gute Teilnahme und dankte denjenigen, die im Vorfeld und während der Messe diese Freiluftmesse mitgestalteten und dadurch erst möglich machten. 

Großer Dank

Gegenüber dem Ehepaar Andrea und Meinolf Tillmann hieß es: „Für uns alle ist es ein Höhepunkt, am Schützenfestwochenende jetzt diese Messe gemeinsam mit Pastor Jan Bojko feiern zu können, dafür ein großes Dankeschön!“ Neben den Ehrenmitgliedern, Ehrenbrudermeister Rainer Busemann, den Jubelregenten und dem amtierenden Königspaar Tobias und Alexandra Frieling, freute sich der Brudermeister besonders darüber, dass die Aktiven des Musikvereins Höingen durch die musikalische Gestaltung der Messe einen Glanzpunkt setzten. Er begrüßte dabei besonders den Dirigenten Julian Sielenkämper, der im vergangenen Sommer sein Amt bei den Höinger Musikern angetreten und somit auch das Schützenfest in Oberense noch nicht persönlich kennengelernt hatte.

Auf ein Neues im nächsten Jahr – das war allenthalben zu hören. „Das Schützenfest 2020 hätten wir uns alle gerne anders vorgestellt. Ich denke, über Corona ist schon viel gesagt und wird noch viel gesprochen werden. Darüber möchte ich heute Morgen gar nicht viel reden. Wir müssen damit leben und wie schnell sich das Leben aufgrund aktueller Ereignisse jederzeit wieder wenden kann, haben wir diese Woche in Gütersloh gesehen“, sagt Schlösser.

Und weiter: „In den vergangenen Jahrzehnten ging es bis auf ein paar Krisen, auf lange Sicht gesehen, eigentlich immer nur nach oben. Natürlich gibt es auch besonders in diesem Jahr einige Härtefälle bei denen, die sie betreffen. Wie groß die Aufgabe dieser Pandemie wird, wissen wir heute noch gar nicht. Vielleicht sollte man die aktuelle Zeit auch als Chance sehen, sich in gewissen Sachen wieder auf das Wesentliche zu besinnen.“

Im Rahmen der Schützenmesse wurde auf dem Hof ein Kranz zum Gedenken an die Gefallenen und Verstorbenen niedergelegt. Im Anschluss an den Gottesdienst legte der Schützenvorstand diesen Kranz dann am Ehrenmal in der Bilmer Heilig-Geist-Kirche nieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare