Schützen im "Doppeldorf" stellen Papiersammlungen ein 

Aus und vorbei: Die letzte Papiersammlung im „Doppeldorf“ ist am 26. Januar.

Hünningen-Lüttringen -  Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Hünningen-Lüttringen stellt die Papiersammlungen im „Doppeldorf“ ein. Das hat Brudermeister Ralf Droste gestern gegenüber dem Anzeiger erklärt. Ein letztes Mal, so der Schützenchef, werde man am 26. Januar eine Tour durchführen. Damit, so Ralf Droste, wolle man den betroffenen Haushalten genügend Zeit einräumen, sich an das Rathaus zu wenden und dort eine „blaue Tonne“ zu bestellen.

Das hat Brudermeister Ralf Droste  am Dienstag gegenüber dem Anzeiger erklärt. Ein letztes Mal, so der Schützenchef, werde man am 26. Januar eine Tour durchführen. Damit, so Ralf Droste, wolle man den betroffenen Haushalten genügend Zeit einräumen, sich an das Rathaus zu wenden und dort eine „blaue Tonne“ zu bestellen.

Dabei versicherte er, dass man sich die Entscheidung im Schützen-Vorstand, die Papiersammlung nach Jahrzehnten einzustellen, nicht leicht gemacht habe. Allerdings seien die Aktionen zu guter Letzt wirtschaftlich „nicht mehr vertretbar“ gewesen. Und das hänge mit den Rahmenbedingungen zusammen.

So habe man pro eingesetztem Container 4,5 Tonnen Papier sammeln müssen, um den festgelegten Verkaufserlös auch zu erzielen, zudem nur eine gerade Anzahl an Containern ordern können. Will heißen: Ein Aufkommen von beispielsweise 6 Tonnen Altpapier hätte den Einsatz zwei Containern erfordert, die aber nicht vollständig hätten gefüllt werden. Folge: Die Bruderschaft hätte man mit Abzügen beim Verkauf leben müssen.

Zwar sei am Ende des Jahres trotz der Auflagen noch ein „kleines Plus“ erzielt worden, so Ralf Droste. Nicht genug allerdings, um bei den fünf Abhol-Terminen im Jahr den freiwilligen Einsatz von bis zu 20 Schützen pro Tour zu rechtfertigen, wie der Brudermeister ergänzt.

Um allerdings die Haushalte im „Doppeldorf“ mit der Einstellung der Papiersammlungen nicht zu überraschen und im Zweifel Zeit für die Anschaffung einer „blauen Tonne“ für Altpapier im Rathaus einzuräumen, wird man am 26. Januar noch einmal die gewohnte Tour durch Hünningen und Lüttringen drehen. Dann ist Schluss.

Die Hubertus-Bruderschaft Hünningen-Lüttringen ist nicht die erste, die die Papiersammlungen einstellt. Ende 2017 hatten sich schon die Sieveringer Schützen dazu entschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare