Beinahe-Unfall in Höingen

Radfahrer bricht unter Schock zusammen

Mit dem Rettungswagen wurde der 63-jährige Enser in ein Krankenhaus gebracht. 
+
Mit dem Rettungswagen wurde der 63-jährige Enser in ein Krankenhaus gebracht. 

Unter dem Eindruck eines Beinahe-Unfalls ist ein 63-jähriger Radfahrer aus Ense zusammengebrochen. Nun sucht die Polizei nach dem Halter des beteiligten Autos.

Höingen - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (28. Juli) befuhr ein Autofahrer um 02.37 Uhr von der Neheimer Straße in die Südstraße. Beim Abbiegen bemerkt er verkehrsbedingt einen dort wartenden 63-jährigen Enser mit seinem Fahrrad so spät, dass es beinahe zum Zusammenstoß zwischen den beiden kam.

Der Autofahrer hielt anschließend kurz an und setzte dann seine Fahrt in Richtung Schützenstraße fort. Als der 63-Jährige sein Fahrrad weiter in Richtung Heideweg schob, brach er dort unter dem Eindruck des Erlebten zusammen.

Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei suchte daraufhin die Halteranschrift des Autofahrers auf, konnte jedoch bislang noch niemanden antreffen.

Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02922-91000 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare