Lieferverkehr

Politiker fordert: Lastwagen sollen nicht über kleine Brücke im Kreis Soest fahren

Findlinge machen Manövrieren beim Anliefern zum Edeka für die Lastwagenfahrer anspruchsvoller.
+
Findlinge machen Manövrieren beim Anliefern zum Edeka für die Lastwagenfahrer anspruchsvoller.

Beim Edeka-Markt in Niederense liefern Lastwagen ständig frische Waren an und ab und zu verirrt sich ein Fahrer über die einspurige Brücke auf den Steetsberg. Das sieht Udo Müller (Grüne) kritisch.

Niederense - „Die kleine Autobrücke ist eine Sparversion und es ist schwierig für die Lastwagenfahrer, auf dem Steetsberg zu wenden“, erklärt Müller. Das passiere zwar nicht wöchentlich, aber ein oder zweimal im Monat komme es vor, dass ein Fahrer seinen Transporter über die Brücke ins Baugebiet steuert.

Als Problem für die Fahrer hat Müller Findlinge am Edeka ausgemacht, die den Lkw-Fahrern das Manövrieren erschweren.

Die großen Steine seien schon dort gewesen, bevor er seinen Markt überhaupt eröffnet habe, sagt Sascha Wortmann, Betreiber des Edeka. Er weiß nicht, wer die Steine platziert hat.

Gemeinde sieht keinen Handlungsbedarf

Allerdings sieht Sascha Wortmann kein großes Problem beim Lieferverkehr. Zwei oder drei Mal habe er in all den Jahren beobachtet, dass ein Lastwagen auf den Steetsberg gelandet sei, In der Regel komme der Lieferverkehr aber nach dem Abladen problemlos aus der Einfahrt. Das hänge aber auch immer mit dem fahrerischen Können der Fahrer zusammen, sagt er. Es gebe Speditionen, die Fahrer schicken, die ihre Führerscheine im Ausland erworben haben, da komme es bei der Ausfahrt hin und wieder zu Problemen. „Wenn wir das sehen, dann helfen wir natürlich beim Rangieren“, sagt Sascha Wortmann.

Die Gemeindeverwaltung sieht nach Rücksprache mit Sascha Wortmann keinen Handlungsbedarf, erklärt Dennis Schröder, der für das Ordnungsamt zuständige Fachbereichsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare