Der neue Schützen-Vize heißt Hubert Kerstin

Der Waltringer Schützenvorstand ist mit Hubert Kerstin wieder komplett.

WALTRINGEN – Die St. Marien-Schützen haben einen neuen zweiten Brudermeister! Der Vorstand wählte bei seiner ersten Sitzung nach der Jahreshauptversammlungen Hubert Kerstin in dieses Amt. Kerstin ist bereits seit einem Jahr Mitglied im geschäftsführenden Vorstand.

Am Freitagabend konnte Otto Hausschulte zudem die neu gewählten Vorstandsmitglieder Thomas Koerdt und Guido Stahlberg begrüßen, die zukünftig das Leitungsteam der Waltringer Schützen mit Tat und Kraft unterstützen werden.

Auch der Stand der geplanten Umbauarbeiten wurde am Wochenende erörtert. Die Planung ist soweit abgeschlossen, dass die Arbeiten im April nach der Theatersaison begonnen werden können. In diesem Zusammenhang bietet der Vorstand weiterhin gebrauchte Bänke und Tische zum Kauf an.

Von diesem Angebot ist bereits rege GebrauBch gemacht worden. Interessenten können sich unter st.marien@waltringen.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare