Kooperation mit dem Liz

Neue Ausstellung am Naturpfad

+
Die neue Ausstellung in den Schaukästen an der W aterlappe bestückten vom Liz Lydia Aach (rechts) und Felix Wennemers (mitte) auf Initiative von Daniel Keil (links).

Bremen – N für Naturpfad, N für Nachhaltigkeit und L für Liz sind die Eckdaten der neuen Ausstellung in Ense. Am Naturpfad an der Waterlappe in Bremen hat Daniel Keil als Verantwortlicher für die Schaukästen mit dem Liz (Landschaftsinformationszentrum Möhnesee) einen neuen Kooperationspartner gewinnen können.

Sustainable Development Goals – 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung – sind von dem Bundesfreiwilligendienstler (Bufdi) Felix Wennemers mit den Mitarbeitern des Liz als Ausstellung für die sieben Schaukästen aufbereitet worden.

Sie sind die Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, die im September 2015 verabschiedet wurde. Mit zehn Themen hat der Bufdi sich näher befasst und mit unterschiedlichen Materialien auch schon für Grundschüler verständlich gestaltet. Lediglich um einige Fachausdrücke komme man nicht herum, da es dafür nur diesen Ausdruck gibt. „Was aber auch spannend sein kann, Fremdwörter zu entschlüsseln“, ergänzt der Pädagoge Keil. 

Zusätzlich sind die Ausstellungselemente mit QR-Codes versehen, denen weiterführende digitale Daten wie kleine Filmchen, Zeitungsberichte, weiterführende Informationen oder App-Vorschläge hinterlegt sind. Lehrer können sich an das Liz wenden, wenn eine kleine Führung gewünscht ist.

„Es ist ein happiges Thema“ ergänzt Lydia Aach als stellvertretende Leiterin dieses Projekts. „Nachhaltigkeit soll stärker in den Blick genommen werden.“ Daniel Keil hatte mit dem Liz Kontakt aufgenommen, und die Schaukästen angeboten. Und freut sich natürlich, dass dies jetzt zustande gekommen ist. Mit etwas Wehmut hat er die Corona-Ausstellung für das neue Projekt abgenommen. Aber sie werde gut aufbewahrt. „Sie ist für mich ein Zeitdokument.“ Er hat sich als Ziel gesetzt, drei bis vier Mal im Jahr die Schaukästen neu zu bestücken. Sie sollte schon eine Weile hängen, aber Abwechslung sollte auch sein, so der Lehrer der Conrad-von-Ense-Schule.

Er würde die Hürde aber nicht so hoch hängen, gleich alle sieben Schaukästen bestücken zu müssen. Egal ob Kindergarten, Schule oder Künstler – auch wenn nicht alle gleichzeitig neu bestückt werden, kann sich jeder, der sagt „ich hab eine Idee“, gern an ihn wenden. Auch Vereinsvorstellungen könnte er sich dort gut denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare