Musikzug Bremen hat bei Dirigenten-Suche die Qual der Wahl

Das aus rund 50 gut ausgebildeten Musikern bestehende Hauptorchester wird in nächster Zeit Proben-Dirigate mit den potenziellen Nachfolgern von Klaus Engelhardt vornehmen. Danach entscheidet sich, wer die musikalische Leitung übernehmen wird.

Bremen -  Beim Musikzug Bremen deutet sich eine gute Nachricht an: Wie Michael Schiller, Vorsitzender des Vereins, nämlich auf Anzeiger-Nachfrage bestätigen konnte, ist man bei der Suche nach einem neuen Dirigenten ein großes Stück weitergekommen. Man gibt sogar zaghaft der Hoffnung Ausdruck, das traditionelle Weihnachtskonzert bereits unter einer neuen musikalischen Leitung präsentieren zu können.

So hätten sich auf den Aufruf des Musikzugs insgesamt vier potenzielle Dirigenten gemeldet, die ihr Interesse bekundeten, das aus rund 50 gut ausgebildeten Musikern bestehende Hauptorchester zu leiten. Bereits in den kommenden Wochen sollen Probe-Dirigate mit ihnen vereinbart werden, sodass man sich nach einer definitiven Entscheidung daran machen kann, die musikalischen Weichen für das Weihnachtskonzert am 3. Advent in Bremen und in Wickede stellen können, so Micheal Schiller.

Mit Blick darauf, dass sich der Musikzug heute Abend trifft, bat er gestern allerdings darum, vor weitergehenden Informationen zunächst das Ensemble informieren zu wollen. Wie berichtet, hatte der bisherige Dirigent Klaus Engelhardt Anfang des Jahres nach zweijähriger Tätigkeit in Bremen den Taktstock niedergelegt und „persönliche Gründe“ für diesen Schritt geltend gemacht. Ein Schritt, den man im Musikzug bedauerte, aber ebenso akzeptierte.

Eile bei der Nachfolge-Suche war dabei nicht gegeben, da der Musikzug mit Laura Fabri und Detlef Budde gleich zwei Mitglieder in seinen Reihen hat, die die fachliche Qualifikation besitzen, das Ensemble zu dirigieren. Die zurückliegende Schützenfest-Saison konnte dementsprechend in bewährter Weise und vor allem erfolgreich absolviert werden. Nun also die Aussicht, nicht mehr allzu lange auf einen Nachfolger von Klaus Engelhardt warten zu müssen, die musikalischen Reihen schon bald wieder schließen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare