Maag GmbH zieht von Iserlohn ins Höinger Gewerbegebiet

Dem Höinger Industriegebiet steht eine spektakuläre Neuansiedlung bevor.

Höingen - Die Tinte ist trocken, eine spektakuläre Neuansiedlung im Industriegebiet unter Dach und Fach.

So wird die Maag GmbH mit Sitz in Iserlohn nach Höingen wechseln.

Das hat Enses Beigeordneter Andreas Fresen am Freitag im Gespräch mit dem Anzeiger mitgeteilt.

Und damit wird konkret, was Bürgermeister Hubert Wegener beim Neujahrsempfang Anfang Januar als bedeutsame Nachricht angekündigt hatte.

Die Maag GmbH wurde im Jahr 1982 durch Jürgen Maag gegründet und Anfang des Jahres 2018 von Ansgar Schonlau als Nachfolger übernommen.

Das Unternehmen entwickelt „flexible Verpackungen, die den Wert, die Attraktivität und die Qualität der Ware (...) erhöhen.“ Das Unternehmen ist nach eigenen Worten international ausgerichtet, inhabergeführt, fortschrittlich denkend und bietet zuverlässige Lösungen für die Dienstleistung und Veredelung rund um flexible Verpackungen.“

Aktuell beschäftigt sind in der Maag GmbH aktuell 85 Mitarbeiter, mit Blick auf die Ansiedlung im Höinger Industriegebiet würden schon weitere Arbeitnehmer, vornehmlich aus Ense gesucht, wie Beigeordneter Andreas Fresen erklärte. 

Niederlassen wird sich die Maag GmbH auf der Freifläche in der Straße Zum Sauerland, dort komplett neu bauen. Die entsprechenden Voraussetzungen werden nun geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare