Löschgruppe Oberense gründet Förderverein

+
Den Vorstand des Fördervereins bilden Lukas Busemann, Henning Grobe, Hendrik Münstermann und Ulrich Busemann (von links).

Oberense - Die Löschgruppe Oberense hat einen neuen stellvertretenden Löschgruppenführer. So trat in der Jahresdienstbesprechung Burkhard Münstermann von seinem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Lukas Busemann ernannt.

Auch Kassierer Martin Busemann stellte sich nicht mehr zur Wahl. Die Kasse der Löschgruppe wird nun in den Förderverein übergehen. Chef der Kameraden bleibt Ulrich Busemann.

Zudem wurde in der Sitzung am Samstagabend ein Förderverein der Löschgruppe Oberense gegründet. Als Vorstandsmitglieder wurden als Kassierer Henning Grobe und als Beisitzer Hendrik Münstermann sowie Johannes Tillmann gewählt. Vorsitzender ist Löschgruppen-Chef Ulrich Busemann.

Die Löschgruppe Oberense zählt aktuell 22 aktive Feuerwehrmänner, zwei Mitglieder in der Ehrenabteilung, zwei Kinder in der Jugendfeuerwehr sowie zehn fördernde Mitglieder. In seinem Rückblick berichtete Ulrich Busemann, dass die Gruppe zu zahlreichen Einsätzen – dreimal Brand 1, einmal Brand 2, viermal Technische Hilfeleistungen – gerufen wurde. Außerdem haben für Aus- und Weiterbildung 26 Dienstabende stattgefunden. Vom Löschgruppenführer selbst und von vielen aktiven Mitgliedern wurden zudem Lehrgänge mit Erfolg abgeschlossen.

„Der Rückblick zeigt einmal mehr, wie wichtig unsere Löschgruppe für den Enser Osten sowie die gesamte Enser Bevölkerung war, ist und bleibt. Alle Kameraden sind hoch motiviert und jederzeit bereit, ihre Freizeit für Aus- und Weiterbildung, Übungen und Einsätze zum Wohle aller Bürger zu opfern. Unsere Löschgruppe wächst dabei stetig“, so Busemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare