Leistungsspange für Jugendwehr

ENSE ▪ Erfolg für neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ense. Sie stellten sich am vergangenen Samstag in Erwitte den Anforderungen der Leistungsspange - und das mit Bravour.

Die Leistungsspange wird von der Deutschen Jugendfeuerwehr als höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr verliehen. Auf Landesebene müssen zuvor fünf sportliche und feuerwehrtechnische Disziplinen erfolgreich absolviert werden, zusätzlich wird jeweils auch der Gesamteindruck der Gruppe bewertet.

Die Gruppe hatte sich in den letzten Wochen intensiv auf die Abnahme vorbereitet. Am Ende des Tages wurde allen neun Teilnehmern dann die Leistungsspange verliehen. Besonders bemerkenswert: Mit 22 von 24 möglichen Punkten stellte die Jugendfeuerwehr Ense dabei die tagesbeste Gruppe und führt nun auch die gemeindeinterne Rangliste aller Zeiten an. Mit einer Ausnahme wurde jeweils mit der Bestnote bewertet.

Über den Erfolg und den Erwerb der Leistungsspange freuen sich Steffen John, Adrian Kanein, Manuel Klose, Niklas Kost, René Kuschel, Simon Schlüter, Sebastian Schmöle, Marian Schulte-Schnitker und Simon Severin und natürlich auch die Ausbilder der Jugendfeuerwehr Ense.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare