"Leader"-Fördermittel für Konzept-Erstellung zum Dachgeschoss-Ausbau im Bremer Heimathaus zum Greifen nahe 

+
Eine Aufwertung soll das Heimathaus durch den Umbau erfahren, so dass auch zukünftig kulturelle Aufgaben wahrgenommen werden können.

Bremen – Der Heimatverein Bremen ist bei seinen Bemühungen, dass Dachgeschoss des Heimathauses im Schatten der Lambertus-Kirche auszubauen, einen wichtigen Schritt weiter.

So hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der „Leader“-Region „Börde trifft Ruhr“ am Mittwochabend die Genehmigung ausgesprochen, einen Antrag auf Förderung für die Konzeptentwicklung des Vorhabens zu stellen. Entsprechende Anzeiger-Informationen bestätigt haben sowohl die „Leader“-Regional-Managerin Carina Gramse als auch Clemens Tillmann, Vorstandssprecher des Heimatvereins Bremen, der Träger der Maßnahme ist.

Wichtig: Die beantragte Förderung umfasst allein die Erstellung eines Konzeptes. Mit späteren investiven Umbau-Maßnahmen hätte diese Förderung in Höhe von 65 Prozent der Kosten nichts zu tun. Dennoch ist dieser Schritt bedeutsam, versetzt er den Heimatverein in die Lage, weiter am Projekt zu arbeiten.

Wie berichtet, plant der Heimatverein, das Heimathaus-Dachgeschoss auszubauen. Durch den Umbau sollen im Heimathaus auch zukünftig kulturelle Aufgaben wahrgenommen werden, indem das Dachgeschoss zukünftig das Archiv und Büro beherbergen würde, die Räume im Obergeschoss für Ausstellungen und Veranstaltungen zur Verfügung ständen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare