Lambertus-Schützen in Ense-Bremen zielen auf "Meinolf" und "Patrizia"

+
Die erste Entscheidung ist gefallen: König Heinz Schäfer, Adjutant Willi Hering, Jungschützen-Chef Jan Düllmann, Harald Kübler, Kevin Knese, Vize-Brudermeister Michael Höhne, Vogel-Pate Meinolf („Kohle“) Vielberg, Jungschützenvogel-Patin Patrizia Neuhaus und Brudermeister Georg Humpert freuen sich nach der Taufe der beiden „Holzadler“.

Bremen – Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Denn nach einem Jahr Pause tauften die Lambertus-Schützen Bremen ihre Schützenvögel für das „Fest des Jahres“ im Juni wieder im Rahmen des Sportfestes beim TuS Bremen.

Im vergangenen Jahr hatte die Zeremonie auf dem Schützenplatz stattgefunden. 

Die Schützenfamilien waren mit den beiden Holzadlern zum Husaren-Sportplatz gekommen. Und die Brudermeister Georg Humpert und Michael Höhne mussten nicht lange suchen, um Paten für den großen Schützenadler und den kleinen Prinzenvogel zu finden. Meinolf („Kohle“) Vielberg, früher aktiver TuS-Spieler in den Senioren-Mannschaften und heute aktiv in der Alte Herren-Mannschaft des TuS Bremen und immer bei Arbeitseinsätzen rund um den „Husaren“-Sportplatz dabei, übernahm die Patenschaft des großen Adlers.

Der kleine Prinzenvogel erhielt mit Patrizia Neuhaus eine Patin. Die junge Parsiterin ist in Ense nicht zuletzt durch ihre Teilnahme an der Vox-Sendung „Voice Kids“ bekannt. Außerdem hat sie bei Veranstaltungen des Initiativkreises – unter anderem beim Eselrennen – die Besucher mit ihrem Gesang erfreut. Der noch amtierende Bremer König, Heinz Schäfer, taufte mit Sekt die beiden Vögel somit auf die Namen „Meinolf“ und „Patrizia“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare