40 Künstler präsentieren bei Gemeindejubiläum im Enser Rathaus ihre Werke

+
Die ersten Vorbereitungen trafen 20 Künstler jetzt im „Raum für Alle(s)“.

Niederense – Kunst statt Akten. Auf großes Interesse jedenfalls stößt die Ausstellung anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde Ense am 7. September von 14.30 bis 18 Uhr im Rathaus.

Zumindest bei den Künstlern. 40 nämlich werden ihre Werke präsentieren. Darunter ist mit Silvia Brandt eine ehemalige Lüttringerin, die mittlerweile in der Schweiz lebt. 

Das hat Nicole Becker, bei der die Vorbereitungsfäden zusammenlaufen, jetzt im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt. Zu einem Treffen waren am Dienstag 20 Künstler im „Raum für Alle(s)“ zusammengekommen. 

Und seither steht fest: Während der Ausstellung soll es einige „Live-Vorstellungen“ geben: Es wird vor Ort gezeichnet (Cartoon und Mandala), es könnte zudem eine künstlerische Darbietung mit einer Staffelei, einem Bilderrahmen und einem Beamer sowie Rechner stattfinden. Durch die Projektion auf eine Leinwand ergibt sich die Möglichkeit, eine langsame Veränderung des Bildes sichtbar zu machen. Es sind hier dann keine Gemälde, sondern eher Farbspielereien elektronischen Ursprungs zu sehen, die mit Hilfe einer Software in latenter Bewegung bleiben und so beim Betrachter Neugier auslösen.

Ende August wird es ein weiteres Treffen im Rathaus geben, damit die Künstler sich die Begebenheiten dann vor Ort genau anschauen können. Apropos: Die Gemeinde Ense hat zugesichert, dass angesichts der großen Anzahl an Künstlern die komplette untere Etage (Großer Sitzungssaal, kleiner Sitzungssaal und Foyer) für die Ausstellung genutzt werden kann. Das heißt, dass fast 60 Meter Stellwände und fast 20 Meter Wand für die Kunstwerke zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare