Künstler aus Sieveringen  zeichnet Portraits der Enser Initiativpreisträger

Fabian Brunnberg (Mitte) zeichnete die 15 Initiativpreisträger

Oberense - 15 prominente Gesichter Enses, die im Laufe der Jahre mit dem Initiativpreis ausgezeichnet wurden und in besonderer Weise die Gesellschaft, den sozialen Umgang und den wirtschaftlichen Erfolg der Gemeinde prägten, bestimmten die vergangenen sechs Monate im Leben des Sieveringer Künstlers Fabian Brunnberg.

Die Anerkennung vieler arbeitsintensiver Stunden erhielt Brunnberg nun, als er die Veranstaltungsgäste mit seiner Ausstellung im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde und des Initiativkreises begeisterte.

Die Oberenser Schützenhalle war bis auf den letzten Platz besetzt, als am Ende eines abwechslungsreichen Bühnenprogramms mit virtuosen Leistungen und schwungvollem Tanz nur noch die Frage im Raum stand, welcher Unternehmer die diesjährige Auszeichnung durch den Initiativkreis erhalten würde.

Neujahrsempfang und Initiativpreis-Verleihung der Gemeinde Ense in Oberense

Das Motto „Wir sind Ense“ prägte den Abend, an dem nicht nur sportliche und wirtschaftliche Stärken der Gemeinde im Mittelpunkt standen, sondern auch die künstlerische Kraft und Individualität einer über 12.500 Einwohner starken Gemeinde unter Beweis gestellt wurde.

„Steine der Mauer, die Ense zusammenhält“

Auf der Bühne reihte sich ein Portrait an das nächste, als nur noch jenes verhüllt blieb, das Elmar Suermann, den Träger des 15. Initiativpreises, zeigt. Fabian Brunnberg, der sich bereits mit der Gestaltung des Ense-Plakates einen Namen machte, wollte mit seinen Acrylgemälden und Bleistiftzeichnungen diejenigen ehren, die „Steine der Mauer sind, die Ense zusammenhält“.

Beim Neujahrsempfang war die Oberenser Schützenhalle bis auf den letzten Platz gefüllt.

Fabian Brunnberg: „Mitte vergangenen Jahres stellte ich die Anfrage, ob wir ein weiteres Projekt für Ense starten wollen, woraufhin ich in Zusammenarbeit mit Ingo Bankamp und Ralf Hettwer diese Ausstellung für den Neujahrsempfang plante.“ Der Sieveringer zeichnet bereits seit 15 Jahren und ließ sein Talent zehn Jahre lang in der Werler Malschule unter der Leitung von Petra Kook fördern.

„Seit 2015 betreibe ich ein Kleingewerbe und habe mich auf die Zeichnung von Portraits spezialisiert.“ Dieser „großen Ehre gegenüber den Preisträgern“ wollte der heimische Künstler mit seinen Portraits gerecht werden.

Augenmerk galt Dieter Brinkmann

Sein besonderes Augenmerk lag dabei auf der Zeichnung von Dieter Brinkmann, ehemaliger Seniorchef der Firma Brista aus Ense, der im vergangenen Jahr bei einem schweren Unfall auf der A46 verstarb und für sein soziales Engagement bekannt war.

Brinkmann erhielt 2010 den Initiativpreis als Würdigung für sein unternehmerisches Wirken in der Gemeinde Ense. In den vergangenen 20 Jahren hatte der Unternehmer Kinder in Ense mit 100.000 Euro beschenkt. Anstelle von Weihnachtspräsenten an die Kunden stellt die Firma Brista der Gemeinde jährlich 5.000 Euro zur Verfügung, damit Kinder zu Weihnachten ein Geschenk bekommen.

„Dieter Brinkmann habe ich mit Bleistift und Farbe gezeichnet, weil ich dieses Bild für eine sehr besondere Zeichnung halte“, betont Fabian Brunnberg. „Ich wollte ihn mit diesem markanten Bild in Erinnerung bewahren und eine Verbindung zwischen dem lebendigen und dem leider verstorbenen Dieter Brinkmann schaffen, der ein würdiger Preisträger war.“

Große Ehre für den Künstler

Für Brunnberg war es „eine Ehre, die Preisträger zeichnen zu dürfen.“ Umso erfreulicher für den heimatverbundenen Sieveringer, dass einige seiner Gemälde bereits während des Neujahrsempfangs gegen eine Spende den Besitzer wechselten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare