Maskuline Tanzgarde gibt ihr Debüt

Karneval in Ense: Sieveringer feiern ihr Männerballett

+
Zum Abschluss fanden sich noch einmal alle Akteure des Abends auf der Bühne zusammen.

Sieveringen – Am Samstagabend war es wieder soweit und das 360-Einwohnerdorf Sieveringen verwandelte sich wieder einmal in „die“ Karnevalshochburg in Ense, wie Sitzungspräsident Fabian Brunnberg in seiner Begrüßungsansprache feststellte. Seit 30 Jahren ist „Sieveringen Helau“ ein fester Termin im Kalender des Enser Narrenvolkes.

Wie in jedem Jahr wurden die Jecken mit dem Eingangslied schon einmal richtig auf den närrischen Abend eingestimmt. Mit dem Lied „Leev Marie“ (von der Kölner Band „Paveier“), brachten die Musikakteure karnevalistische Töne in die Halle, und es wurde von den Besuchern gerne mitgesungen.

Wie schon seit einigen Jahren üblich, waren auch wieder Mitglieder der Lach- und Spaß-Gesellschaft im Service und an den Theken im Einsatz, und sie hatten erneut ihre „Blaue Garde“ mitgebracht. Die jungen Damen stellten auf der Bühne ihren diesjährigen Gardetanz vor.

Dass man für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch nicht unbedingt immer auf das Vorbild von Kollegen verlassen kann, zeigte ein Sketch. Mit der Musik verschiedener Hits der vergangenen Jahre trat eine neue Gruppe Mädels anschließend tänzerisch auf die Bühne. Fabian Brunnberg als Bauer Anton jun. machte beim Rückblick auf das vergangene Jahr keinen Halt davor, Ereignisse in der Bundespolitik und auch das Dorfgeschehen im Heimatdorf aufs Korn zu nehmen.

Weitere Sketche mit „Szenen einer Ehe“ und „Am Mittagstisch“ sorgten für Heiterkeit, bevor dass Männerballett und eine weitere Büttenrede wieder dafür sorgten, dass die Besucher außer Rand und Band gerieten und gleich mehrere Raketen starteten.

Gespannt warteten dann alle auf das besondere Ereignis, das von dem Sieveringer Brudermeister Ludger Hardes angekündigt wurde mit den Worten: „Darauf haben wir 30 Jahre gewartet, dass Sieveringen eine eigene Tanzgarde bekommt.“ „Brüngels buschige Boys“ brachten einen perfekten Gardetanz auf die Bühne. Die jungen Männer hatten die Tanzschritte unter der Anleitung ihrer Trainerin Vivian Brüngel seit September eingeübt und zeigten sich am Samstag durchaus meisterlich. Sie dankten ihrer Trainerin mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für ihr unermüdliches Engagement.

Diese Herren entdeckten für den Sieveringer Karneval ihre feminine Seite.

Mit einer Zugabe dieser entzückenden Tanzmariechen und einer Rakete vom jubelnden Publikum ging es in eine kurze Pause, die mit dem Start der traditionellen Hitparade beendet wurde. Schon beim ersten Stück, „Da sprach der alte Häuptling der Indianer“, sangen die Besucher eifrig mit.

Wie Brunnberg anführte, wurden Lieder der vergangenen drei Jahrzehnte präsentiert. Ob es neuere Stücke waren wie Vanessa Mais „Ich sterb für dich“ oder Shawn Mendes' und Camila Cabellos Duett „Seniorita“, Hits der Achtziger und Neunziger wie „Brother Louie“ von Modern Talking oder Torfrocks „Beinhart“ oder eben die ganz alten Kamellen wie Bata Illics „Michaela“, die Zuschauer jubelten den Akteuren auf der Bühne begeistert zu. Besonders Elmar Scheiwe eroberte als Schlagersängerin Michelle die Herzen des närrischen Volkes. 

Zum Abschluss kamen noch einmal alle Akteure auf die Bühne, bevor es in einer langen Polonaise durch die Halle ging. Dabei reihten sich natürlich auch viele der bunt kostümierten Besucher in die lange Reihe ein.

Bei allerbester Stimmung war natürlich der Abend noch lange nicht zu Ende, und es wurde bis in den frühen Sonntag von Akteuren, Besuchern aus Sieveringen und den Nachbarorten vergnügt weiter gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare