Enser Haareselrennen

Jury hat die Qual der Wahl

+
Kornelia Schriewer, Ingo Bankamp, Stephanie Heimann, Imke Jansen (von links) hatten alle Hände voll zu tun.

Bremen- Die Spannung steigt nicht nur bei den Organisatoren des Enser „Haareselrennens“ vom Initiativkreis mit Blick auf den Renntag am nächsten Sonntag, 30. Juli. Auch die nahezu 400 Kinder in den Enser Kindergärten haben sich schon intensiv mit den Grautieren befasst.

Unter dem Motto „Ensel in den Ferien“ galt es nämlich, das Wappentier des Haareselrennens in eine schöne Umgebung zu setzen. 

Und die Kinder zeigten sich äußerst kreativ, so dass die Jury alle Hände voll zu tun hatte, um die Sieger zu prämieren. Von Seiten des Initiativkreises saßen Stephanie Heimann und Imke Jansen in der Jury, von der Sparkasse Werl, die dem teilnahmestärksten Kindergarten einen Beitrag zum nächsten Ausflug spendiert und die Einzelpreise zur Verfügung stellt, urteilte Kornelia Schriewer. 

Am Renntag selbst wird dann der Siegerkindergarten geehrt und jedes Kind bekam bereits eine Freikarte für sich und eine Begleitperson.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare