Feuerwehr befreit Fahrer

Auto auf dem Dach: Polizei äußert sich zur Ursache

Der Unfall ereignete sich auf der Füchtener Straße zwischen Bremen und Hünningen.
+
Der Unfall ereignete sich auf der Füchtener Straße zwischen Bremen und Hünningen.

[Update, Sonntag, 11.16 Uhr] In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Feuerwehr Ense zu einem Verkehrsunfall gerufen. Inzwischen hat sich auch die Polizei zur Unfallursache geäußert.

Bremen/Hünningen - Gegen 3.42 Uhr wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag die Feuerwehr Ense aufgrund eines Verkehrsunfalls alarmiert. Ein roter Kleinwagen lag auf der Füchtener Straße in Richtung Hünningen auf dem Dach.

Laut Polizei habe der 19-jährige Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden. Bedingt durch die Fahruntüchtigkeit habe der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren. Der Wagen sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, habe einen Graben durchfahren und sich dann überschlagen.

Die Wehr musste den Fahrer aus dem Auto befreien.

Der Fahrer musste von der Wehr anschließend aus dem Auto befreit werden und wurde er dem Rettungsdienst übergeben, so die Feuerwehr. Laut Polizei hatte der Fahrer Glück und verletzte sich nur leicht. Das Auto sei allerdings ein Totalschaden.

Alarmiert war der Löschzug eins der Enser Wehr.

Weiterer Einsatz direkt im Anschluss

Noch während des Einsatzes wurde die Feuerwehr Ense zu einem weiteren Einsatz gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare