Im Sommer geht es los

Hammer für Heimwerker: Baumarkt eröffnet im Kreis Soest

Ausreichend Parkplätze sind vor der Immobilie an der Werler Straße in Bremen vorhanden.
+
Ausreichend Parkplätze sind vor der Immobilie an der Werler Straße in Bremen vorhanden.

Hammer-Nachricht für Heimwerker: Ein Discount-Baumarkt will noch im Sommer an der Werler Straße in Bremen eröffnen. Auf insgesamt mehr als 800 Quadratmetern sollen Hobby-Handwerker und Gärtner künftig ihren Bedarf an Schrauben, Nägeln, Blumenerde und Co. decken können.

Bremen - Das Unternehmen Fishbull – Franz Fischer Qualitätswerkzeuge GmbH öffnet einen Sonderpreis-Baumarkt in den Räumlichkeiten unterhalb der Kita „Die Bremer Stadtmusikanten“, bestätigt Unternehmenssprecherin Maren Scholz. Die Verkaufsfläche in der Immobilie beläuft sich auf 615 Quadratmeter, rund 200 Quadratmeter groß soll der Außenverkauf werden.

Discount-Baumarkt strebt Expansion an

Auch während der Corona-Pandemie strebe der Markt nach Expansion, denn das Geschäft für Heimwerker und Hobbygärtner laufe gut, sagt Maren Scholz. Dabei entscheide sich das Unternehmen vielfach für ländliche Standorte ohne großen Baumarkt vor Ort – wie die Gemeinde Ense. „Wir gehen dorthin, wo wir die Nahversorgung abdecken“, erklärt Maren Scholz die Unternehmensphilosophie. Man sei kein großer Baumarkt – „kein Vollsortimenter“ –, habe aber den Anspruch, den täglichen Bedarf abzudecken.

Dabei verfolgen die Sonderpreis-Baumärkte ein eigenes „Tante-Emma-Konzept“, so Maren Scholz. Heißt beispielsweise: „Wir haben 300 verschiedene Schraubensorten im Sortiment. Die Kunden können theoretisch eine, zwei oder drei Schrauben kaufen, die nach einheitlichem Kilo-Preis abgewogen werden.“ Das Sortiment umfasse Farben, Malerzubehör und alles für Heimwerker in den Bereichen Garten, Auto, Haushalt und Hobby, so Scholz.

Räumlichkeiten werden saniert

In den nächsten Wochen sollen die Räume für den Einzug des Baumarktes vorbereitet werden, der ab Juni offiziell Mieter der Fläche ist, kündigt Stefan Teichmann, Gebietsleiter für Postbank-Immobilien an. Gemeinsam mit Postbank-Makler Mathias Moberg hat sich Teichmann für den Eigentümer, die Schulte Immobilien GmbH, um die Vermietung gekümmert. „Mathias hat einen richtig guten Job gemacht“, sagt Teichmann, „das Ladenlokal steht schon länger frei und ein Baumarkt ist für die Gemeinde eine große Bereicherung.“

Seit einigen Jahren wurde in den Räumen an der Werler Straße nichts mehr verkauft. Zuletzt wurde die Fläche als Lager genutzt, sagt Teichmann, davor waren dort der Penny-Markt und Centershop beheimatet. Zuletzt nutzte der Aldi-Markt vor seinem Umzug in die Straße an der Windmühle die Fläche für den Übergang.

Am Wochenende soll die Sanierung in den Räumlichkeiten fortschreiten. So soll die Decke samt LED-Leuchten neu gemacht werden. Auch das Außengelände werde vergrößert, sagt Stefan Teichmann. Eine neue elektrische Tür soll genauso folgen wie ein Häuschen mit Einkaufswagen.

Parkplätze werden geteilt

Die Parkplätze teilt sich der Baumarkt mit den Einzelhändlern im Gebäudekomplex. „Das reicht“, sagt Stefan Teichmann, dabei habe man zuletzt immer wieder unzulässig parkende Fahrer beobachtet, teilweise sogar abschleppen lassen. „Das ist ein privater Parkplatz.“ Der soll künftig auch den Heimwerkern zur Verfügung stehen.

Fishbull – Franz Fischer Qualitätswerkzeuge GmbH

Hinter den Sonderpreis-Baumärkten verbirgt sich die Fishbull – Franz Fischer Qualitätswerkzeuge GmbH. Das Unternehmen betreibt mehr als 280 Standorte in Deutschland – rund 160 werden im Franchisenehmer-Modell geführt. Über 1300 Mitarbeiter kümmern sich um die Kunden vor Ort, heißt es vom Unternehmen. Firmensitz ist Neustadt bei Coburg in Bayern. Nach eigenen Angaben besteht das Sortiment des Unternehmens aus mehr als 12 000 Artikeln mit dem Fokus auf Haus und Garten. Als Zielgruppe werden Heimwerker, Renovierer und Bastler definiert. Das Zentrallager umfasst demnach 7000 Quadratmeter. Die Fishbull – Franz Fischer Qualitätswerkzeuge GmbH wird von den Brüdern Franz und Markus Fischer geführt. 1995 verkauften sie erstmals auf verschiedenen Wochenmärkten Werkzeuge, Schrauben und Nägel. Drei Jahre später eröffneten die Brüder in Uckersdorf, im bayerischen Landkreis Schwandorf, neben der elterlichen Gaststätte erstmals einen Standort mit festem Werkzeugverkauf. Seit dem vergrößert sich die Idee des Discounter-Baumarkts stetig. 2019 feierte das Unternehmen dann das 15-jährige Bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare