Kapellenvorstand, Imker, Brudermeister

Große Trauer in Ense: Franz Horenkamp ist tot - er hat Waltringen geprägt

Schütze, Imker und mehr: Franz Horenkamp war Mitglied in vielen Vereinen.
+
Schütze, Imker und mehr: Franz Horenkamp war Mitglied in vielen Enser Vereinen.

„Ein sehr engagierter Mensch, ist von uns gegangen“, sagen die Waltringer Vereinsvorsitzenden zum Tod von Franz Horenkamp. Über Jahrzehnte hat er das ehrenamtliche Leben im westlichsten Ortsteil von Ense geprägt. Jetzt ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

Ense - 1965 trat Horenkamp in den Vorstand der Schützenbruderschaft ein und arbeitete dort 17 Jahre lang als Kassierer. 1982 wurde der gebürtige Ruhner zum Brudermeister gewählt. 1986 stellte er gemeinsam mit seiner Ehefrau Margret das Königspaar in Waltringen.

In den neun Jahren als Brudermeister fielen die Gründung der Avantgarde, die Dachrenovierung der Schützenhalle und als ein besonderer Höhepunkt das 300-jährige Jubiläum der St.-Marien-Schützenbruderschaft im Jahr 1990 in seine Amtszeit. 1991 zog er sich nach 26 Jahren aus dem Vorstand zurück. „Insgesamt war Franz Horenkamp 73 Jahre Mitglied unserer Bruderschaft“, betont Brudermeister Guido Stahlberg.

Aber neben den Schützen war Franz Horenkamp auch in den vielen Ortsvereinen und -gruppen von Waltringen engagiert. In der Löschgruppe tat er 22 Jahre bis 1987 aktiven Dienst. Mehr als zwei Jahrzehnte malte er Jahr für Jahr die Bühnenbilder der Theatergruppe. Beim MGV Eintracht und bei den Sportfreunden Waltringen war er zwar nicht aktiv unterwegs, eine Mitgliedschaft in diesen Vereinen war ihm aber dennoch wichtig.

Leidenschaft für Imkerei und Kapelle

Besonders lag ihm auch die Arbeit im Kapellenvorstand der St.-Marien-Kapelle am Herzen. Großen Arbeitseinsatz zeigte er in den 90er Jahren bei den verschiedenen Baumaßnahmen an der Kapelle. Sogar ein Modell der zweiten Kapelle von 1854 fertigte er maßstabsgetreu an, das man auf verschiedenen Kapellenjubiläen immer wieder bewundern kann.

Neben allen Vereinstätigkeit hatte Horenkamp noch eine ganz große Leidenschaft: die Imkerei. Über 60 Jahre war er Mitglied im Imkerverein, davon viele Jahre als Kassierer. „Er war offen für neue Herausforderungen und hat oft von seinen Erfahrungen berichtet“, so Christoph Busemann vom Imkerverein Ense.

Bei seinem 90. Geburtstag im November 2019 wurde auf die vielen Jahre seines Wirkens zurückgeblickt. Deshalb sind sich alle Vereinsvorsitzenden einig: „Franz Horenkamp war immer mit Engagement und Herz bei der Sache. Er hat viele Spuren hinterlassen – nicht nur in Waltringen. Und dafür sind wir ihm sehr dankbar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare