Goldene Hornfesselspange für „Hifthorn“ Ense

ENSE ▪ Das „Halali“ aus 1 000 Hörnern erklang jetzt beim mittlerweile 28. Landeswettbewerb der Jagdhornbläser am Schloss Nordkirchen.

Vor der herrlichen Kulisse des Schlossgeländes wurde der in mehreren Schwierigkeitsklassen alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb ausgetragen. Und der 17. Platz mit stolzen 840 Punkten sowie der Erwerb der goldenen Hornfesselspange waren der Lohn der Arbeit für das Traditionskorps „Hifthorn“ aus Ense. Seit März hatten sich die 21 „Hifthörner“ dabei unter ihrem musikalischen Leiter Heiner Schrage mehrmals wöchentlich auf den Wettbewerb in der höchsten Schwierigkeitsklasse „G“ vorbereitet. Die zur Sicherheit der Jagd notwendigen „Jagdleitsignale“ sowie Streckensignale zur Ehre des erlegten Wildes mussten notengerecht und mehrstimmig geblasen werden. Trotz Konzentration und Wettkampffieber fanden die Teilnehmer Gelegenheit, das Rahmenprogramm zu genießen und das weitläufige Gelände zu erkunden. Zum Abschied erklangen aus über 1 000 Jagdhörnern die Signale „Jagd vorbei“ und „Halali“. Der gelungene Tag klang für die Teilnehmer in der Gaststätte Suermann in Volbringen gemütlich aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare