Gemeindereferentinnen übernehmen Begräbnisdienst in St. Lambertus

+
Diese Übernahme des Begräbnisdienstes durch die Gemeindereferentinnen erfolgt durch die Beauftragung des Erzbischofs Hans-Josef Becker.

Bremen - Die Gemeindereferentinnen Martina Berens und Katrin Kokenkemper werden mit dem 1. November – zusätzlich zu ihren Aufgaben – den Begräbnisdienst in der Pfarrei St. Lambertus übernehmen.

Diese Übernahme erfolgt durch die Beauftragung des Erzbischofs Hans-Josef Becker. Das hat Pastor Carsten Scheunemann dem Anzeiger mitgeteilt. 

Dabei war er es, der nach Beratung mit dem Pfarrgemeinderat und in Abstimmung mit Dechant Dr. Gerhard Best den Erzbischof gebeten hatte, Martina Berens und Katrin Kokenkemper zum Begräbnisdienst zu beauftragen – nicht zuletzt mit Blick auf die pastorale Situation vor Ort.

Und in einem Schreiben wendet sich Erzbischof Hans- Josef Becker an die Gemeindemitglieder und schreibt unter anderem: „Ich bitte Sie herzlich, diesen Dienst, der manchen vielleicht noch fremd und ungewohnt ist, wohlwollend anzunehmen. Frau Berens und Frau Kokenkemper danke ich für ihre Bereitschaft, diese neue Aufgabe zu übernehmen, und erbitte Ihnen dazu Gottes Segen. Ihnen allen möchte ich die Sorge für die Kranken und ihre Angehörigen, für die Sterbenden und die Trauernden ans Herz legen, denn sie sind es, die unsere Nähe und unsere Glaubenszeugnis am dringendsten brauchen.“

Martina Berens und Kathrin Kokenkemper werden ihre neue Aufgabe mit der offiziellen Übertragung im Hochamt am Allerheiligentag, 1. November, um 10.15 Uhr in St. Lambertus übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare