Gemeinderat wählt heute zukünftigen Beigeordneten

Heute soll Alfred Schmidt zum zukünftigen Beigeordneten gewählt werden.

BREMEN -  Die Wahl von Alfred Schmidt zum zukünftigen Beigeordneten der Gemeinde Ense in der Sitzung des Gemeinderates heute um 17 Uhr sollte mit einer „großen und stabilen Mehrheit“ erfolgen.

Diesen Wunsch jedenfalls hat die Fraktion der Bürgergemeinschaft formuliert. Gleichzeitig erklärte sie, dass Alfred Schmidt ihr „Wunschkandidat“ sei.

„Wir freuen uns auf Alfred Schmidt“, so BG-Ratsherr Horst Schlitt, der zudem daran erinnerte, dass die Bürgergemeinschaft von allen im Rat vertretenen Kräften die erste gewesen sei, die sich für die Wahl eines neuen Beigeordneten ausgesprochen habe. Bisher habe man stets ein „gutes Einvernehmen“ mit dem jeweiligen Beigeordneten der Gemeinde Ense gehabt habe, so Horst Schlitt weiter.

Auch SPD-Fraktionschef Bruno Löher ging in der Generalversammlung seiner Partei auf die heute stattfindende Wahl ein. Er erinnerte daran, dass die Genossen zu Beginn des vergangenen Jahres zunächst lediglich für die Wahl eines neuen Fachbereichsleiters für „Bauen und Gemeindeentwicklung“ plädiert hatten, die Frage nach einem Beigeordneten dann erst später behandeln wollten. Damals aber setzten sich CDU, BG, FDP und der unabhängige Ratsherr Franz Freitag durch. Nun aber hoffe man auf eine „faire und überparteiliche Amtsführung“ des Nachfolgers von Franz-Josef Vonnahme.

Sollte Alfred Schmidt heute gewählt werden, tritt er seinen Dienst am 1. Juni im Rathaus antreten. -  det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare