Fürstenbergschule wird zur Universität

Viel Spaß in der Sommerschule: Die Kinder der Fürstenbergschule sind begeistert.

Hünningen – Die Kinder der Fürstenbergschule gehen unter die Studenten. Denn in Hünningen gibt es jetzt eine Universität – die hat nur in den Ferien geöffnet und richtet sich ausschließlich an die ganz jungen Semester. Sie alle freuen sich jetzt schon darauf, bald den Doktorhut zu tragen.

Die Klassenräume wurden zu Hörsälen, die Aula heißt jetzt Audimax, und das Lernen, wenn andere in Urlaubsstimmung sind, macht eine Menge Spaß: So sieht der Alltag in der Enser „Hochschule“ aus, die gerade ihre Pforten öffnete. Dabei handelt es sich um eine besondere Aktion, die die Schule auch in der großen Sommerpause mit Leben füllt.

Yvonne Wien, Leiterin der Fürstenbergschule, erklärt den Hintergrund: „Das Land Nordrhein-Westfalen fördert aufgrund des Unterrichtsausfalls außerschulische Förderangebote, damit die entstandenen Lernlücken aufgearbeitet werden können. Das Projekt wird mit 3315 Euro pro Gruppe für Personal- und Sachkosten gefördert. Wir haben die Gelder für zwei Gruppen beantragt und den Zuschuss von 6600 Euro bekommen.“

Wegen der Corona-Pandemie hatten die Schulen wochenlang geschlossen. Das Kollegium der Fürstenbergschule dachte nach und brachte viele gute Ideen in die Sommerschule ein. Die Organisation erfolgt im Rahmen des offenen Ganztags-Bereiches. Yvonne Wien beschreibt den Uni-Betrieb an der Fürstenbergschule: „Die Kinder studieren Mathe, Einmaleins, Rechtschreiben und Lesen. Je nachdem, in welchem Bereich der Förderbedarf liegt. Die Kinder, die eher gefordert als gefördert werden müssen, haben sich ein Thema gewählt und bereiten Vorträge mit Powerpoint-Präsentationen vor, die zu Beginn des nächsten Schuljahres allen Kindern vorgestellt werden.“ Dann werden sie zum Beispiel Interessantes und Wissenswertes über ferne Länder und das Weltall vermitteln.

Neben den „Vorlesungen“ bleibt aber auch noch Zeit für Ausflüge, beispielsweise in den Sauerlandpark. Natur und Umwelt stehen im Schülerbiotop Bremer Bach im Mittelpunkt, beim Supersport trainieren die Kinder ihre Motorik. Außerdem setzen sie sich mit dem richtigen Umgang mit digitalen Medien auseinander. Jetzt sind alle gespannt auf den großen Festakt zum Abschluss, wenn sie als erfolgreiche Absolventen gemeinsam mit den anderen Kommilitonen ihre verdienten Auszeichnungen entgegennehmen. Yvonne Wien lobt die fleißige und motivierte Studentenschaft: „Die Kinder sind sehr motiviert. Das Lern- und Förderangebot ist weit gefächert, sodass wir alle Kinder fördern und fordern können. Wir hoffen, auf diese Weise ein wenig von der verlorenen Lernzeit aufholen zu können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare