Fassaden-Neugestaltung der Paulus-Kirche in Ense-Bremen beschäftigt Presbyterium im Sommer

+
Der Vergangenheit gehört diese Innenansicht der Anna-Kapelle an. Das betrifft nicht zuletzt die Liednummeranzeige (rechts im Bild), die nach Aussage von Pfarrerin Christine Dinter nicht wieder installiert wird.

Bremen – Die Fassaden-Neugestaltung der evangelischen Paulus-Kirche in Bremen geht in die nächste Runde. So wird sich das Presbyterium im Sommer weitere Gestaltungsmöglichkeiten bei einer Fachfirma anschauen und dann über Kosten, Genehmigungsrahmen und Ausführung beraten.

Das jedenfalls schreibt Pfarrerin Christine Dinter im aktuellsten Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinde Ense. 

Bekanntlich beschäftigt die Neugestaltung der Fassade der Paulus-Kirche die Gemeindemitglieder seit Ende vergangenen Jahres. Und im Januar 2019 bestand die Gelegenheit, die vorhandenen sechs Entwürfe in Augenschein zu nehmen. Wobei Pfarrerin Christine Dinter nach ersten Gesprächen mit dem Architekten des Kreiskirchenamtes schon damals mitteilen konnte, dass keine der Varianten 1:1 umgesetzt werde – weder aus finanzieller noch aus genehmigungstechnischer Sicht. Insofern könne es auch Sinn machen, das Beste aus allen Entwürfen in einem neuen Vorschlag zu bündeln. Wobei sich abzeichnete, dass die Entwürfe „Glockenturm“ und „Fenster zu Gott“ auf die Gemeindemitglieder die größte Anziehungskraft ausüben. Entscheiden, so Pfarrerin Christine Dinter, werde das Presbyterium, werde aber auch der Architekt der Landeskirche gehört. Allerdings stehe man auch nicht unter „unter Zeitdruck“.

Wobei Pfarrerin Christine Dinter im aktuellen Gemeindebrief nun ergänzt: „Nachdem die Modelle der Fachhochschulstudentinnen uns die Augen für verschiedene spannende Möglichkeiten geöffnet haben, gab es ein Beratungsgespräch vor Ort mit dem landeskirchlichen und kreiskirchlichen Architekten und dem Presbyterium.“

Aber auch mit der Anna-Kapelle befasst sie sich: So seien im Gespräch zwischen dem katholischen Kirchenvorstand und dem Presbyterium einige Erfahrungen aus dem ersten halben Jahr nach der abgeschlossenen Renovierung angesprochen worden. Der Kirchenvorstand wolle sich bemühen, weitere Wärmequellen zu erkunden, so dass Gottesdienst-Feiern auch bei kühlen Temperaturen möglich werden. Die hölzernen Tafeln mit Ähren und Trauben werden nach 40 Jahren in die Paulus-Kirche „umziehen“. Eine Liednummern-Anzeige wird nicht wieder installiert. 

Die eingelagerten 20 Kirchenbänke aus der „alten“ Anna-Kapelle können an Interessierte gegen eine Spende abgegeben werden. Eine Liste der Interessierten, die selbst für den Transport einer Bank sorgen, wird im Gemeindebüro geführt. Ein Termin für die Abholung aus dem Lagerraum wird noch vereinbart. Der Erlös kommt den Kosten des Gemeindebriefes zugute. 

In den Sommerferien werden die Gottesdienste in Wickede um 9 Uhr und in Ense um 10.30 Uhr gefeiert, abwechselnd in der Anna-Kapelle und der Paulus-Kirche. Am 17. September werden sich die Mitglieder der drei Presbyterien aus Ense, Werl und Wickede sowie Jugendreferent Marc Pauly zusammensetzen. Fragen und Themen, die die gemeinsame Zukunft betreffen, werden erörtert. Am 3. November wird um 10 Uhr in der Paulus-Kirche in Ense ein gemeinsamer Region-Gottesdienst stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare