Evangelische Kirche wandert in die Ortsteile

+
Beim Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde Ense in der Pauluskirche wurde den Gläubigen die neue Gemeindekonzeption vorgestellt. ▪

ENSE ▪ Die evangelischen Kirchengemeinde Ense hat die Zukunft fest im Blick. Beim Neujahrsempfang am Sonntag im Versammlungsraum der Pauluskirche, bei dem auch Bürgermeister Hubert Wegener und eine Abordnung aus der evangelischen Kirchengemeinde Wickede zu den Gästen zählten, stellte Pfarrerin Christine Dinter die in den vergangenen Monaten von Mitgliedern der Kirchengemeinde in einer „Zukunftswerkstatt“ erarbeitete „Gemeindekonzeption“ vor.

Die sieht vor, dass durch ein „buntes Räderwerk“ unter dem Leitgedanken „…klicken Sie sich ein“, durch Lektoren und unterschiedlich Musikbeiträge bereicherte, noch lebendigere Gottesdienste gefeiert werden. Der monatliche Samstagabendgottesdienst wechselweise in der Niederenser St.-Anna-Kapelle und der Bremer Pauluskirche stattfindet.

Als „Kirche unterwegs“ wird die Gemeinde auch in andere Enser Ortsteile wandern und anschließend beim Kirchenkaffee noch gemütlich beisammen sitzen. Als „Alle sind Kirche“ werden Gruppen und Presbyterium die Vorbereitung und Gestaltung der Gottesdienste übernehmen. Als „Kirche mal anders“ sollen Gottesdienste in den Wintermonaten thematisch an Alltags- und Lebenserfahrungen anknüpfen. Jugendliche sollen durch eine Einladung zum Ideenworkshop noch gezielter angesprochen werden. Für sie wird im Flur der Pauluskirche eine spezielle Pinnwand eingerichtet. Beim Katechumenen- und Konfirmandenunterricht wird die Pastorin punktuell vom Presbyterium unterstützt. Für Grundschulkinder werden Kreativangebote wie Basteln, Geschichten und Ausflüge angeboten. Ideen zur Gestaltung von Familiengottesdiensten, die auch Kinder zum Teilen von Brot und Trauben einladen, sollen entwickelt und umgesetzt werden. Zu besonderen Zeiten wird ein Treffen mit Eltern und Kindern zur spielerischen und liturgischen Vertiefung von Festen und Feiertagen angeboten. Väter, Großväter und Paten sind zu den Familienaktivitäten herzlich eingeladen. Ergänzend soll in einer Umfrage bei 30 bis 60 – jährigen Gemeindemitgliedern deren Anliegen und Schwerpunkte erfragt werden. Wer mitmacht, dem winkt gegebenenfalls ein wertvoller Losgewinn. Bei einem monatlichen „Gemeinde aktuell Treffpunkt“ können sich Gemeindemitglieder und Vertreter der verschiedenen Gruppen künftig über aktuelle Vorhaben, persönliche Anliegen und gewünschte Unterstützung austauschen. In der Gemeinde vorhandene Talente sollen gezielt zur Mitarbeit angesprochen und damit genutzt werden.

Der vorgestellte Entwurf der Gemeindekonzeption kann durch Anregungen aus der Gemeinde noch ergänzt werden. Er wird danach dem Kreissynodalvorstand zur Genehmigung vorgelegt. Sobald die vorliegt, wird sie durch das Presbyterium der Kirchengemeinde Ense in Kraft setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare