Enser Verwaltung vergrößert Fuhrpark um ein weiteres Elektroauto

+
Gute Nachricht: Markus Coerdt von der Bezirksregierung Arnsberg (links) überbrachte dem Beigeordneten Andreas Fresen den Förderbescheid.

Bremen – Signal in Richtung Klimaschutz: So setzt die Gemeinde auf Elektromobilität und vergrößert ihren Fuhrpark um ein weiteres Elektrofahrzeug.

Dafür hat sie jetzt eine Landesförderung erhalten.

Bereits im vergangenen Jahr wurden zwei elektrische Fahrzeuge für den innergemeindlichen Einsatzbereich mit Unterstützung durch die Landesförderung angeschafft. Nunmehr wird ein elektrisches Nutzfahrzeug für den Bauhof gekauft. Die förderfähigen Gesamtkosten der Anschaffung des Nutzfahrzeuges betragen über 78.000 Euro; hiervon werden 30.000 Euro durch Landesmittel auf der Grundlage der seit dem 1. Oktober 2018 geltenden Förderrichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen aus progres.nrw – Programmbereich Emissionsarme Mobilität – finanziert. 

Einen entsprechenden Förderbescheid überreichte geder zuständige Hauptdezernent der Bezirksregierung Arnsberg, Markus Coerdt, an den Beigeordneten Andreas Fresen. „Die Fahrzeuge sind emissionsfrei und ohne störende Geräusche in unserer Gemeinde unterwegs. Dies stellt einen gelungenen Beitrag zum Klimaschutz dar. Durch die Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen ist die Beschaffung zudem auch finanziell attraktiv“, betonte der Beigeordnete Andreas Fresen.

„Ich freue mich sehr, dass die Bezirksregierung Arnsberg einer weiteren zukunftweisenden Gemeinde, wie der Gemeinde Ense, einen Förderbescheid aushändigen darf, um die Elektromobilität auszuweiten“, erklärte Markus Coerdt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare