Enser Jugendrotkreuz hat für Kronkorkensammlung neuen Partner 

+
Große Freude beim Jugendrotkreuz: Weiterhin können Kronkorken und Metalldeckel am DRK-Heim in Bremen abgegeben werden. Durch die Veräußerung an die ESG sind so die Einnahmen gesichert.

Bremen – Das Jugendrotkreuz (JRK) im DRK-Ortsverein hat einen neuen Partner für die Kronkorkenaktion gefunden. Mit Hilfe des Kreistagsmitglieds Ulrich Häken hat man die ESG Soest gewinnen können.

Diese für das JRK sehr erfreuliche Nachricht überbrachten ESG-Geschäftsführer Jürgen Schrewe und Ulrich Häken jetzt höchstpersönlich. Die JRK-Leitung um Steffi Lange, Michaela Renner und Natalija Sieber füllten – gemeinsam mit den Kindern der Mittwochsgruppe – die ersten vier Tonnen mit Kronkorken.

Somit können weiterhin Kronkorken und Metalldeckel am DRK-Heim in Bremen abgegeben werden. Günter Menge wird den Transport zum Abfallwirtschaftszentrum nach Werl übernehmen.

Die erste Lieferung mit über 300 Kilogramm erfolgte bereits.

Das Jugendrotkreuz im DRK-Ortsverein Ense bedankte ausdrücklich bei den Vertretern der ESG Soest und bei allen Unterstützern der Kronkorkenaktion.

Damit sind die Einnahmeausfälle beim Jugendrotkreuz (JRK) ausgeglichen, die durch die Schließung des Bringhofs im Höinger Industriegebiet entstanden waren. Dabei hatte Ulrich Häken schon im Januar gegenüber dem Anzeiger angekündigt, dass man nach Lösungen suche. Wie berichtet, wurden bis zur Bringhof-Schließung im November 2018 dort die gesammelten Kronkorken gegen ein Entgelt abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare