"Enser Ausbildungsmarkt" hat seine Ziele erreicht

+
Die zehnte „amie“ ist am 25. April 2020.

Bremen – Das Fazit fällt eindeutig positiv aus. Wohlgemerkt auf beiden Seiten.

Der jüngste „Enser Ausbildungsmarkt“ Anfang Mai jedenfalls war am Mittwoch Thema einer Nachbesprechung von Initiativkreis und Conrad-von-Ense-Schule. Und für Ralf Hettwer, Hauptorganisator der „amie“, steht nun fest: Das Interesse der Schüler an einem Ausbildungsberuf hat zugenommen. Die Unternehmen erkennen zunehmend den Wert des „Enser Ausbildungsmarkt“, um sich angesichts des Fachkräftemangels rechtzeitig vor Ort zu wappnen.

Bestes Indiz: Schon jetzt sei das Interesse von Firmen an der zehnten „amie“ im nächsten Jahr groß, lägen erste Anmeldungen bereits vor. Doch weil der Ausbildungsmarkt immer größer wird, ist den Verantwortlichen auch bewusst, in 2020 einen konkreten Standplan für die Betriebe zu erarbeiten. In Kooperation mit den Schülern, wie Ralf Hettwer unterstreicht. Doch nicht nur das: Auch in die Nutzung des Außenbereichs, des Lehrer-Parkplatzes, möchte man mehr Struktur bringen.

Festhalten wollen Initiativkreis und Sekundarschule in jedem Fall am Samstag als Veranstaltungstag der „amie“. Das, so die Einschätzung, biete Jugendlichen und Eltern die beste Möglichkeit, den Ausbildungsmarkt gemeinsam zu besuchen. Insofern ist bereits klar, dass der zehnte „Enser Ausbildungsmarkt“ am 25. April 2020 stattfinden wird.

Alles in allem ist Ralf Hettwer zufrieden. Die Kooperation zwischen Initiativkreis und Schule auf den verschiedensten Feldern trage mittlerweile nämlich die erhofften Früchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare