„Aktion Canchanabury“

So wollen Gemeinde und Eine-Welt-Laden die Ausbildung in Afrika unterstützen

+
Zufrieden: Max Lehnert (Weltladen Sundern), Pfarrerin Christine Dinter (Evangelische Kirchengemeinde / Eine-Welt-Laden Ense), Klaus Plümper (Weltladen Sundern) und Karl-Heinz Conrady, Umweltbeauftragter der evangelischen Kirchengemeinde Ense (von links), freuen sich über den guten Erfolg der Aktion.

Bremen - Das Ziel ist unmissverständlich formuliert: Die Zusammenarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Ense mit dem ökumenischen Eine-Welt-Laden in Sundern soll intensiviert werden – und weiterhin werden Verbandskästen gesammelt.

Nachdem vor etwa drei Monaten über die Aktion Verbandskästen, die von Unterstützern des Weltladens Sundern initiiert wurde, der Kontakt zum Eine-Welt-Laden Ense hergestellt werden konnte, trafen sich jetzt Mitglieder der Arbeitskreise in Sundern zu einem weiteren Termin.

„Aktion Canchanabury“

Im Eine-Welt-Laden in Sundern wurden Pfarrerin Christine Dinter und der Umweltbeauftragte der evangelischen Kirchengemeinde Ense, Karl-Heinz Conrady, von Klaus Plümper und Max Lehnert begrüßt. Sie wurden über das umfangreiche Angebot an fair gehandelten Artikeln und über die vielfachen Aktivitäten des Arbeitskreises informiert.

Darüber hinaus konnten die Enser der „Aktion Canchanabury“ 100 Verbandskästen und eine Menge von Verbandsmaterialien übergeben. Diese sind in Ense und Umgebung in den vergangenen Wochen gesammelt worden. Die Aktion läuft weiter, Verbandskästen und Verbandsmaterial werden weiter angenommen.

Ziel der Aktion ist es, abgelaufene und nicht mehr verwendbare Verbandskästen einer sinnvollen Verwendung zuzuführen. Die „Aktion Canchanabury“ setzt sich unter anderem dafür ein, dass Menschen in Afrika medizinisch besser ausgebildet, beziehungsweise versorgt werden. Häufig werden die Materialien aus den Verbandskästen zu Ausbildungszwecken in Erste-Hilfe-Kursen benutzt. Durch die „Aktion Canchanabury“ werden die Aufbereitung und der Transport der Verbandskästen nach Afrika organisiert.

Da jetzt einige hundert Verbandskästen zur Verfügung stehen, ist geplant, diese im Juli nach Bochum zu „Canchanabury“ zu bringen.

Enser fahren nach Sundern

Abgestimmt wurde zwischen den Arbeitskreisen, dass die Kontakte vertieft und weiter ausgebaut werden sollen. So ist zum Ende der Sommerferien ein weiterer Besuch von den Enser Arbeitskreismitgliedern in Sundern geplant. Dann soll über weitere, gemeinsame Aktivitäten diskutiert werden.

Öffnungszeiten

Um das Sammeln möglichst unkompliziert zu gestalten, können Verbandskästen im Gemeindebüro und im Pfarrhaus an der Werler Straße in Ense abgegeben werden, zusätzlich in der Paulus-Kirche vor und nach den Gottesdiensten. Die Öffnungszeiten des Gemeindebüros sind Dienstag von 9 bis 11 Uhr und Freitag von 15 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare