Ense muss Suche nach Wirtschaftsförderer wiederholen 

+
Aufgewertet werden soll die Wirtschaftsförderung in Ense.

Bremen – Die Aufwertung der Wirtschaftsförderung im Rathaus hat einen Rückschlag erlitten. So muss die Ausschreibung für die neu im Fachbereich Bauen und Gemeindeentwicklung angesiedelte Stabsstelle wiederholt werden.

Grund: Der nach dem Bewerbungs- und Auswahlverfahren von der Verwaltung favorisierte Kandidat wird den Job nicht antreten, hat kurzfristig schriftlich abgesagt. Damit, so Fachbereichsleiter Andreas Fresen, müsse das Verfahren neu gestartet werden.

Dabei wird eine Kraft gesucht, die sich im Wesentlichen um die Wirtschaftsförderung kümmern soll, was die Betreuung der heimischen Unternehmen sowie das Imagemarketing des Standorts betrifft. Hinzu kommt der Bereich Klimaschutz sowie die Bearbeitung von „Leader“-Projekten, die Koordination von Fördermaßnahmen und die Sparte Breitband.

Dass die Wirtschaftsförderung im Rathaus eine Aufwertung erfahren soll, hatte Bürgermeister Hubert Wegener bei der Eröffnung der „Enser Messetage“ Anfang März angekündigt. Dabei, so der Verwaltungschef damals, solle es sich um eine Person handeln, die die Arbeit im Rathaus mit dem ehrenamtlichen Engagement etwa des Initiativkreises verknüpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare