Tagelange Arbeit

Ein Meisterstück empfängt in dieser Firma die Besucher 

+
Niklas Backs kann Kunden stolz hinter seiner eigens hergestellten Theke in Empfang nehmen.

Manchmal fällt die Entscheidung für ein Meisterstück aus pragmatischen Gründen. So bei Niklas Backs von der Firma mbv Fenster + Türen aus Ense.

Ruhne - „Unsere alte Theke im Empfangsbereich war in die Jahre gekommen, nachdem ich das realisiert hatte, war die Entscheidung schnell gefallen, dass ich diese gerne neu machen möchte“, sagt der ausgebildete Tischlermeister weiter.

16 Tage à acht Stunden Arbeit hat der 23-Jährige in sein Meisterstück investiert. Die Meisterprüfung hatte er damit aber noch nicht in der Tasche. „Es gab noch eine Situationsaufgabe, für die wir acht Stunden Zeit hatten, und ein Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss.“ Vorangegangen war die theoretische Ausbildung, die Backs in Vollzeit absolvierte. „Durch die Pandemie fand die Prüfung mit acht Wochen Verspätung statt, weil der Präsenzunterricht zeitweise ausfallen musste.“ Seine Entscheidung, nach der Handwerksausbildung noch die Meisterschule mittels eines Stipendiums der Handwerkskammer anzuschließen, bezeichnet Backs als richtig. 

"Handwerk besitzt goldenen Boden"

„Es war eine tolle Zeit, durch die mir jetzt alle Wege offenstehen, und auf jeden Fall eine gute Alternative zum Studium.“ Sein Rat an junge Menschen, die beruflich noch auf der Suche sind: „Man sagt es nicht nur so, es entspricht auch den Tatsachen, dass Handwerk goldenen Boden besitzt. Mitarbeiter Mangelware sind, und man kann auch hier seine Karriere starten kann.“

Seit Januar 2020 ist Niklas Backs gemeinsam mit seinem Vater Bernd Geschäftsführer des Unternehmens. Bis Niklas Backs seinen Meisterbrief im Empfangsbereich platzieren kann, wird es zwar noch bis zum nächsten Jahr dauern, die Freude darüber ist aber schon riesig und für Besucher jederzeit sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare