Defi-Anschaffung für Ense soll Pilotprojekt für die "Leader"-Region "Börde trifft Ruhr" werden 

+
Über die Gemeinde Ense sollen im Rahmen des Projektes „AEDs Ense“ 15 automatisierte externe Defibrillatoren (AED) zur Anbringung im Gemeindegebiet gekauft werden.

Bremen – Das vom Enser Beigeordneten Andreas Fresen angeregte Vorhaben, automatisierte externe Defibrillatoren (AED) über „Leader“-Mittel anzuschaffen, ist in der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der „Leader“Region „Börde trifft Ruhr“ auf Zustimmung gestoßen.

So sollen jetzt über die Gemeinde Ense im Rahmen des Projektes „AEDs Ense“ 15 automatisierte externe Defibrillatoren (AED) zur Anbringung im Gemeindegebiet gekauft werden.

Für Firmen, Vereine und Institutionen soll es zudem die Möglichkeit geben, sich dem Projekt noch während der Vorbereitung des Förderantrags an die Bezirksregierung Arnsberg anzuschließen und so bis zu zehn weitere AEDs zur Sicherung der gesundheitlichen Grundversorgung der Enser Bevölkerung anzuschaffen.

Zudem fungiert das Projekt als Pilotprojekt für die „Leader“-Region mit der Absicht, in den anderen Kommunen ein ähnliches Angebot zu schaffen. Zur „Leader“-Region „Börde trifft Ruhr“ gehören neben Ense noch die Kommunen Werl, Wickede, Welver und Fröndenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare