Conrad-von-Ense-Schule benötigt weitere Sonderpädagogen

+
48 Lehrer sind aktuell an der Conrad-von-Ense-Schule beschäftigt. Bis auf die Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 ist das Führungsteam komplett besetzt.

Bremen - Die Conrad-von-Ense-Schule ist mit aktuell 48 Lehrern beschäftigt, von denen allerdings einige in Teilzeit arbeiten und einige sich in Elternzeit oder Mutterschutz befinden, nach Aussage von Schulleiterin Stephanie Bingener „personell gut besetzt“.

Das zumindest teilt die Verwaltung den Mitgliedern des Schulausschusses mit, die zu ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, 10. November, um 18 Uhr in der Sekundarschule zusammenkommen.

Die Schulleitung besteht zurzeit aus der Schulleitung, besetzt durch Stephanie Bingener, dem ständigen Vertreter, besetzt durch Michaela Götte, der didaktischen Leitung, besetzt durch Annette Orban, der Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 5 bis 7, besetzt durch Frauke Jüptner, sowie der Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 8 bis 10, die derzeit noch nicht besetzt ist. Die Ausschreibung für diese Stelle ist erfolgt. Im günstigsten Fall rechnet die Verwaltung mit der Besetzung zum Schulhalbjahr.

Handlungsbedarf bestehe gleichwohl, lässt man die Politik wissen. Und zwar beim personellen Einsatz von Sonderpädagogen. An der Sekundarschule ist aktuell eine Sonderpädagogin mit vollem Stundenumfang eingesetzt. Zwei Sonderpädagogen aus der Jacob-Grimm-Schule in Soest sind mit insgesamt 18 Stunden abgeordnet. Um eine optimale Förderung zu gewährleisten, „müssten weitere Stunden durch die Schulaufsicht bewilligt werden“, heißt es.

Mit Beginn des Schuljahres 2017/18 ist vorgesehen, an der Conrad-von-Ense-Schule „Spanisch“ als dritte Fremdsprache anzubieten. Das Stellenausschreibungsverfahren läuft derzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare