Chöre „Belcanto“ und „Vocalissimo“ begeistern bei ihrem Weihnachtskonzert in  St. Bernhard

+
In der vollbesetzten Kirche St. Bernhard sorgte der Chor „Belcanto“ für schöne und besinnliche Momente. 

Niederense - Unter dem Titel „Licht, das die Nacht erhellt“ präsentierten die Höinger Chöre „Belcanto“ und „Vocalissimo“ am Mittwochabend zum dritten Mal in der St.-Bernhard-Kirche in Niederense ein Chorkonzert zur Weihnachtszeit. 

Das Publikum wurde schon beim Betreten der Kirche mit stimmungsvoller Beleuchtung empfangen. Nur im Vorraum des Altares wurde elektrisches Licht benutzt, ansonsten verbreiteten Kerzen ein warmes Licht in der Kirche. 

Die Bedeutung des „Lichts, das die Nacht erhellt“ erläuterte der Belcanto-Vorsitzende, Hubertus Schmidt:

„Was kann ein Licht in der Nacht bewirken? Hat man sich im Dunkeln verirrt, kann ein kleiner Lichtschein neue Orientierung geben. Ein kleines Licht beispielsweise von einer Kerze, kann aber auch die Quelle für ein großes wärmendes und Sicherheit gebendes Feuer sein.“ 

Mit „Im Himmelreich“ begann „Vocalissimo“ seinen ersten musikalischen Vortrag, der nach „Laudate“ und „Sanctus“ mit dem Lied „Guten Abend, gute Nacht“ abschloss. 

Auch der Chor „Belcanto“ besang mit „O du stille Zeit“ die vorweihnachtlichen Wochen und trug mit „Laudate pueri dominum“ und „A clare benediction“ zu Ehren der Gottesmutter und Gott vor. 

Beim zweiten Auftritt von „Vocalissimo“ besangen unter anderem „die Freude, dass Christus geboren ist und dass sie Weihnachten nach Hause kommen werden“. 

Bevor zum Abschluss die Chöre gemeinsam mit den Besuchern das Weihnachtslied „O du fröhliche“ anstimmten, sang der Chor Belcante noch weihnachtliche Lieder beispielsweise „Pavane for a silent night“ und „Baby born in Bethlehem“. 

Zwischen den wechselnden Auftritten der Chöre, erzählte Christiane Rüschenschmidt die Geschichte von dem kleinen Hirten Simon, der auf der Suche von seinem kleinen weißen Lamm, zahlreiche Lebewesen mit seiner Abgabe eines kleinen Lichtes erfreute.

Die Konzertbesucher bedankten sich bei den Chören mit stehenden Ovationen. Der Eintritt zum Konzert war wieder frei, am Ausgang vor der Kirchentür wurden allerdings Spenden gerne entgegengenommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare