"Bücherschrank" in Höingen gefüllt

+
Räumten den "Bücherschrank" ein (von links): Bürgermeister Hubert Wegener, Anette Pantel und Wolfgang Bonsch. 

Höingen - Bürgermeister Hubert Wegener packte höchstpersönlich mit an. Und vor allem hielt er damit ein Versprechen.

Denn unmittelbar nach dem Aus für den Bücherbus hatte er zugesagt, mit der Aufstellung von „Bücherschränken“ vor allem in den Ortsteilen Ersatz für die „rollende Bibliothek“ zu schaffen. Und in der Höinger Bäckerei Jürgens ist es  Donnerstagmorgen soweit: Mit Verwaltungsmitarbeiter Wolfgang Bonsch und Anette Pantel  füllte er das frisch errichtete Regal mit reichlich Lesestoff.

Dabei dient als Vorbild der „Bücherschrank“ im Rathaus-Foyer. Dort kann man sich seit geraumer Zeit schon Bücher aller Art ausleihen und solche, die man nicht mehr behalten möchte oder denen man viele Leser wünscht, einstellen.

Anette Pantel und fünf weitere freiwillige Helfern betreuen den „Bücherschrank“, der zu den Öffnungszeiten der Bäckerei aufgesucht werden kann. Wobei man damit ganz nebenbei noch eine weitere „Fliege mit der einen Klappe schlägt“: Der „Bücherschrank“ in der Bäckerei Jürgens kann somit zu einem weiteren Treffpunkt für die Höinger jeden Alters werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare