Brigitte Kösling nimmt Abschied von der Freiwilligen Agentur in Ense 

+
Abschied nahm Brigitte Kösling (stehend rechts) von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Freiwilligen Agentur.

Bremen – Es ist das Ende einer Ära. Denn im Rahmen des jährlichen Treffens der ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Agentur hat sich Brigitte Kösling als deren Leiterin am Mittwochnachmittag verabschiedet. Die Sozialarbeiterin der Gemeinde tritt – wie bereits berichtet - Ende Juni in die Ruhephase ihrer Altersteilzeitvereinbarung ein.

Dabei nutzte Brigitte Kösling die Zusammenkunft, um den 30 ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern, ihren Rathaus-Kollegen Marion Schirp, Kirsten Blöing und Kristina Jost, dem DRK-Ense für die Bereitstellung der Räume sowie Günter Menge vom DRK als der „guten Seele des Hauses“ zu danken. Gewürdigt wurden von ihr aber auch die Kameraden der Löschgruppe Niederense, die das EnseMobil „beheimaten“ und ständig pflegen.

Als Bürgermeister Hubert Wegener vor zehn Jahren mit der Idee auf sie zugekommen sei, die Freiwilligen Agentur einzurichten habe sie sich zusammen mit ihm auf das Abenteuer eingelassen. Heute sei sie ganz glücklich darüber, was man in Ense mit Hilfe und Unterstützung der Ehrenamtlichen hinbekommen habe.

Wörtlich führte Brigitte Kösling beim Treffen am Mittwochnachmittag dazu aus: „Mir war es immer eine große Freude mit euch allen zusammen zu arbeiten. Ich bedanke mich ganz herzlich, dass die Arbeit immer sehr vertrauensvoll und zuverlässig war. Ohne euch und euer Engagement hätte sich die Freiwilligen Agentur nicht so entwickelt. Darum hoffe und wünsche ich sehr, dass die gut begonnene Arbeit auch nach meinem Ausscheiden mit meiner Kollegin Kristina Jost so weitergeht. Bitte bringt ihr das gleiche Vertrauen und Freude an der Arbeit entgegen wie mir; dann wird der Baum immer mehr wachsen und noch mehr tragfähige Äste entwickeln.”

Für die Fahrer des EnseMobils drückte Günter Papenkort den Dank für die gute Zusammenarbeit mit Brigitte Kösling aus. Und Jörg Patzer merkte schmunzelnd an, dass Brigitte Kösling als Rentnerin künftig auch mitfahren dürfe. Für den Verein “Enser Möbel und Mehr” bedankten sich Marianne und Hans-Werner Neumann und für die Damen vom Spielenachmittag Jutta Grunwald.

Von Bürgermeister Hubert Wegener wurde die Entstehungsgeschichte der Freiwilligen Agentur nachgezeichnet.

Und vorausschauend, wie Brigitte Kösling im Rathaus immer arbeitete, bat sie am Mittwochnachmittag auch schon darum, dass sich bei der Feier des Gemeindejubiläums am ersten September-Wochenende die Freiwilligen Agentur und das EnseMobil mit Hilfe der Ehrenamtlichen gut präsentieren mögen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare