143 Blutspender nutzten Termin in Bremen

+
Premiere geglückt: Gabriele Kaulmann (links) zeichnete erstmals mit Hans-Georg Knaup (rechts) die treuen Blutspender Hans Hellmeister (150 Spenden), Götz Loewer (75 Spenden) und Martina Schiller (50 Spenden) aus.

BREMEN -  Die Resonanz war eher bescheiden. Und so sah es auch Rotkreuzleiterin Angelika Vogt.

„Unser Blutspendetermin in Bremen war ja wirklich sehr ruhig“, so ihr Fazit im Gespräch mit dem Anzeiger. Den Grund für den geringen Besuch in der Bremer Schützenhalle am Donnerstag sieht sie dabei im schlechten Wetter. Erfreulich allerdings, dass sich unter den 143 Spendern immerhin sieben Erstspender nicht vom zwischenzeitlichen Regen hatten abschrecken lassen.

Besonderen Grund zur Freude gab jedoch die Auszeichnung der Jubiläums-Spender. Denn bereits zum 150. Mal hatte Hans Hellmeister von seinem „roten Lebenssaft“ abgegeben. Der 60-jährige Höinger folgt dem Ruf des DRK bereits seit seinem 18. Lebensjahr. Für die mittlerweile 75. Blutspende wurde Götz Loewer und für die 50. Spende Martina Schiller geehrt. Zum zehnten Mal nahm Thomas Lenze an einem Spendetermin teil. Neben den entsprechenden Ehrennadeln und Urkunden dankte das neue DRK-Leitungsteam, Hans-Georg Knaup und Gabriele Kaulmann, den langjährigen Blutspendern mit Präsenten.

Jetzt erhoffen sich die Verantwortlichen vom DRK Ense eine bessere Resonanz beim nächsten Termin. Der findet bereits in der kommenden Woche am Mittwoch, 19. Juni, und zwar in der Schützenhalle in Höingen statt. - am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare