Biker-Park in Ense-Bremen saniert und umgebaut

+
Das Ergebnis der durchgeführten Arbeiten kann sich sehen lassen: Der Pumptrack wird bereits gut angenommen. Die ersten Ideen für eine solche Anlage stammen aus dem Jahr 2012.

Bremen – Saniert und umgebaut wurde der „Bikepark“ in Bremen auf Wunsch und unter Mithilfe von Jugendlichen.

Im September 2012 hatte die Sozialarbeiterin der Gemeinde, Kristina Jost, erstmalig Kontakt mit einer Gruppe Jugendlichen, die mit ihren Bikes auf selbst gebauten Strecken fuhren. Diese Routen hatten jedoch keine Zukunft. 

Die Jugendlichen waren durch angedrohte Fahrverbote und zerstörte Fahrstrecken seinerzeit sehr frustriert. Kristina Jost nahm sich den Wünschen der Jugendlichen an und stellte Kontakt zu Fachleuten her, um Ideen für eine offizielle Bikestrecke zu sammeln. Zusammen entschieden sie sich, dass ein sogenannter Pumptrack am sinnvollsten ist.

Ein Pumptrack ist ein ovaler Parcours, der meist aus Erde, Holz und/oder Lehm besteht. Die Biker fahren vornehmlich durch Drücken des Lenkrades und Schwung beim Herunterfahren einer Steigung, ohne in die Pedalen zu treten, durch die Hindernisse. Nun wurde eine Start-Rampe konstruiert und ein Umbau auf Wunsch der Jugendlichen durchgeführt. „Die Gemeinde hat diesen Wunsch gerne umgesetzt“, so Marco Stelte, im Rathaus für aufsuchende Jugendarbeit zuständig. 

Unter seiner Leitung und mit Patrik Kühn wurde mithilfe der Jugendlichen der Park umgebaut und die Strecke saniert. Die Fahrspur in der Mitte wurde optimiert, neu gestaltet und es wurde ein Sprung eingebaut. Das Gras und Unkraut wurde entfernt, die Löcher aufgefüllt, die Strecke wurde befestigt und nachgearbeitet und die Abwasserrohre gereinigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare