Baustart am Edeka-Markt in Niederense 

+
Große Pläne hat Sascha Wortmann (rechts) mit dem Markt an der Bahnhofstraße.

Niederense – Ein größeres Sortiment, mehr Platz in den Gängen und ein modernes Design – das sind die Anforderungen, die Sascha Wortmann, Betreiber des Edeka Wortmann, an die mehrmonatigen Umbauarbeiten stellt, die am Donnerstag begonnen haben.

Vorerst soll der Markt in Niederense geöffnet bleiben – die Arbeiten laufen parallel –, erst im September oder Oktober können die Kunden nicht mehr in den Markt.

„Das wird vier oder fünf Wochen dauern“, erklärt Sascha Wortmann im Gespräch mit dem Anzeiger. Bei den Umbauarbeiten wird die Verkaufsfläche vergrößert: Statt wie bisher auf 1040 Quadratmetern, können die Kunden dann auf 1460 Quadratmetern einkaufen. 

Den Stein ins Rollen gebracht hat Sascha Wortmann bereits vor mehr als drei Jahren. Damals suchte Wortmann die Gespräche mit der Edeka-Geschäftsführung. Als diese grünes Licht gab, suchte der Betreiber und Investor die Gespräche mit der Gemeinde Ense.

Aufgrund der marktüblichen Dimensionierung des Vorhabens, habe das Projekt „von allen Seiten her Zustimmung gefunden“. Das ließ im April 2019 die Verwaltung des Planungsausschusses wissen. Jetzt laufen die Arbeiten.

Am Donnerstag haben Handwerker erstmals Hand an das Gebäude in der Bahnhofsstraße gelegt. Dienstag wird der Markt bereits ab 13 Uhr geschlossen – darauf weist die Marktleitung auf gelben Aushängen im Laden seit der vergangenen Woche hin. „Die Säule im Eingangsbereich wird abgerissen“, sagt Sascha Wortmann. 

Zwar haben die Handwerker versprochen, dass das nur rund drei Stunden dauert, aber Wortmann will bei einer Verzögerung keinen Kunden vor dem Laden warten lassen. „Deswegen haben wir uns entschlossen ab Mittag zu zumachen.“ 

Am Mittwoch öffnet der Laden zur gewohnten Zeit. Weitere Schließungen seien vorerst nicht geplant, sagt Wortmann – einzig im September oder Oktober. „Da räumen wir die Regale um, jeder Artikel und jedes Regal muss angefasst werden“, sagt Sascha Wortmann. Die Frischetheken sollen ebenfalls überarbeitet werden, „am Ende sehen sie komplett anders aus.“ Da der Anbau auf der Giebelseite zum Parkplatz hin erfolgt, verliert der Markt ein Stück seiner großzügigen Parkfläche. 76 Parkplätze bleiben übrig. Sascha Wortmann geht davon aus, dass es nur vor Feiertagen voll werden könnte, ansonsten reiche die Parkfläche aus. „Die Kunden bekommen dafür im Inneren mehr Platz.“ 

Neues Design

Am 3. November will der Edeka Wortmann im neuen Design wiedereröffnen. „Danach müssen sich nicht nur die Kunden neu gewöhnen, sondern die Mitarbeiter genauso“, rechnet Sascha Wortmann mit vielen Kundenfragen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare