Wirtschaftsnachricht aus Ense

Baumarkt-Discounter nennt Eröffnungstermin

blick-auf-parkplatz-an-geschaeften
+
Die Reihe an Parkplätzen am Gebäudekomplex verschwindet für den geplanten Außenverkauf des Discount-Baumarkts an der Werler Straße. Bis die Überdachung genehmigt ist, soll es eine Übergangslösung geben. 

Der geplante Discount-Baumarkt an der Werler Straße soll im nächsten Monat eröffnen. Der künftige Geschäftsführer steht fest, während die Suche nach Personal weiter auf Hochtouren läuft.

Bremen – „Der Eröffnungstermin ist derzeit auf den 26. Juli datiert“, erklärt Unternehmenssprecherin Maren Scholz auf Nachfrage. Rund einen Monat zuvor – am 24. Juni – übernimmt der Sonderpreis-Baumarkt die Geschäftsräume. „In den darauffolgenden Wochen wird der Markt mit Ware und Regalsystemen beliefert, welche anschließend durch das Einrichtungsteam vollständig eingeräumt werden“, sagt Maren Scholz.

Die Sonderpreis-Baumärkte der Fishbull – Franz Fischer Qualitätswerkzeuge GmbH verfolgen ein eigenes „Tante-Emma-Konzept“. Beispielsweise können die Kunden ein, zwei oder drei Schrauben kaufen, die nach einem einheitlichen Kilo-Preis abgewogen werden. Das Sortiment umfasst nach Angaben des Unternehmens Farben, Malerzubehör und alles für Heimwerker in den Bereichen Garten, Auto, Haushalt und Hobby.

Der Markt wird als Franchise-Markt eröffnet, erklärt Maren Scholz. Das bedeutet, die Produkte des Unternehmens werden durch einen Einzelhändler vor Ort verkauft, der zuvor eine Lizenz beim Unternehmen Fishbull erworben hat. Geschäftsführer wird Rubén Fernandez, der bereits Anfang des Jahres unter Corona-Bedingungen einen Markt im „Click & Collect“ in Iserlohn eröffnet hat, teilt die Unternehmenssprecherin mit.

Demnach sollen zum Start acht Mitarbeiter an Bord sein, aktuell werde auch noch gesucht.

Der Markt verfügt über eine Verkaufsfläche von rund 615 Quadratmetern plus einen rund 200 Quadratmeter großen Außenbereich. Für den Außenverkauf verschwindet eine Reihe an Parkplätzen. Zuletzt hatte der Gemeinderat einer geplanten Überdachung grundsätzlich grünes Licht erteilt.

„Der Außenbereich ist wie der Innenbereich ab dem 26. Juli vollständig nutzbar“, sagt Maren Scholz. Dort sollen unter anderem Blumenerde, Rindenmulch und Kies angeboten werden. Die Genehmigung für den Außenverkauf liege bereits vor. Bis die endgültige Genehmigung für die Überdachung eintreffe, werde eine genehmigungsfreie Überdachung durch den Eigentümer eingerichtet, erläutert die Unternehmenssprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare