Winterkontrolle beendet

Bauhof muss Bäume fällen: Mitarbeiter erklärt Hintergründe

Die Esche vor dem Feuerwehrgerätehaus in Hünningen konnte Bauhof-Mitarbeiter Stefan Hartmann mit gezielter Beschneidung vor der Fällung retten.
+
Die Esche vor dem Feuerwehrgerätehaus in Hünningen konnte Bauhof-Mitarbeiter Stefan Hartmann mit gezielter Beschneidung vor der Fällung retten.

Bauhof-Mitarbeiter Stefan Hartmann hat die Winterkontrolle der gemeindeeigenen Bäume beendet. Die Folge: An 13 Stellen müssen Bäume gefällt werden, zudem muss die Ausgleichsfläche am Seinersweg in Bremen gepflegt werden – auch dabei müssen Bäume weichen.

Höingen - Über allem steht die Verkehrssicherungspflicht, erklärt Hartmann. Der 35-Jährige ist gelernter Forstwirt und zertifizierter Baumkontrolleur – der Fachmann für Wurzeln, Stamm und Krone beim Bauhof in Höingen. Zwei Mal im Jahr kontrolliert Hartmann die 3000 Bäume im Gemeindebesitz, hinzukommen Ausgleichsflächen und Waldgebiete. Im Fachjargon spricht man von belaubter und unbelaubter Kontrolle, sagt Stefan Hartmann. Seit 2017 ist er mittlerweile für die Gemeinde tätig. Erstes Gebot bei der Kontrolle von Bäumen ist die Sicherheit der Verkehrswege, denn Personenschäden sollen unbedingt verhindert werden.

„Es gibt sogenannte Gefahrenbäume, die Leib und Leben bedrohen. Das klingt zwar hart, aber da müssen wir sofort tätig werden – entweder der Baum wird sofort beseitigt oder mindestens abgesperrt“, berichtet Hartmann von seiner täglichen Arbeit.

Trockenheit erhöht Anfälligkeit

Die Bäume im Infokasten hingegen sollen ab kommender Woche gefällt werden. Die Trockenheit der vergangenen drei Jahre hat dazu beigetragen, dass Bäume anfälliger für Schäden geworden sind.

Mit dem Taschenmesser zeigt der Bauhof-Mitarbeiter die Gänge des Ulmensplintkäfers.

Neben dem Sportplatz in Waltringen löst Hartmann bei einem mit gelber Farbe markierten Baum mit seinem Taschenmesser ein Stück Rinde. „Dort hat sich der Ulmensplintkäfer durch die Rinde gefressen“, sagt er und zeigt auf die kleinen Gänge auf der Innenseite der Rinde. Der Rüsselkäfer gehört in die Unterfamilie der Borkenkäfer. Eine ähnliche Ausbreitung wie bei diesem erwartet Hartmann nicht, sagt aber auch: „Ich bin kein Wissenschaftler.“ Der Ulmensplintkäfer verbreitet eine Pilz-Krankheit, bekannt als Ulmensterben, die den Bäumen vehement zusetzt.

Vor dem Feuerwehrgerätehaus in Hünningen schnappt sich Hartmann einen Zollstock und schiebt ihn rund 40 Zentimeter in die Gablung einer Robinie. Der Baum droht sich zu spalten und ist nicht mehr zu retten. Die mindestens 100 Jahre alte Esche daneben konnte mit einer extremen Beschneidung gerettet werden – ein Erfolg.

Nachpflanzungen geplant

Oft reicht eine intensive Pflege, um betroffenen Bäumen die Chance zum Überleben zu bieten, erklärt Stefan Hartmann. Im schlimmsten Fall müsse gefällt werden. „Nicht immer sieht man den Bäumen den Schaden auf den ersten Blick an“, so Hartmann, der mit einem Fernglas bis in die kleinsten Verästelungen guckt. Mit Sondierstab und Schonhammer kann er weitergehend das Wurzelwerk auf Faulstellen und Hohlräume sowie den Holzkörper auf Festigkeit untersuchen.

An geeigneten Stellen sollen Nachpflanzungen vorgenommen werden. Feld- und Bergahorn oder Baum-Hasel, so Hartmann, kommen mit dem derzeitigen Klima gut zurecht. Aber nicht nur dort, wo gefällt wird, wird nachgepflanzt: „Wir suchen immer passende Flächen zum Pflanzen“, sagt Hartmann.

Geplante Fällungen

Ort; Baumart; Grund

Bremen

Im Park, an der Vogelstange; Erlen; trockengefallen, Kronenschwund Im Park, Richtung Neubau; Pappel; Totholz, Pilzbefall im Wurzelbereich

Lüttringen

Kindergarten; Ahorn; trockene Krone, Totholz

Hünningen

Robberts Kamp Feuerwehrhaus; Robinie; Tiefzwiesel mit schlechter Anbindung, droht sich zu spalten

Waltringen

Ruhner Weg, Eschen, Pilzkrankheit, Baum wird von der Krone abwärts trocken Harsewinkel Sportplatz; Ulme; Befall mit Ulmensplintkäfer

Höingen

Oesterweg nach Parsit; 3 Ulmen; Befall mit Ulmensplintkäfer

Niederense

Schreibers Hof; Erle; Trockene Kronenteile, Pilzbefall Sportplatz und Anglerheim; Eschen; Triebsterben, sekundärer Pilzbefall Am Riesenberg, Anglerheim; Erle; Stockausschlag, Faulstellen im Wurzelhals

Bilme

Kindergarten; 3 Birken; Tiefe Faulstellen und Höhlungen im dreier Verband Hewingser Straße, Ulme

Gerlingen

Im Loh Richtung Grenzweg, 4 Ulmen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare