Sammeln, Saften, Spenden

Apfelsaftaktion: Vitaminspritze für die Kinderhilfe Ense

Die Verantwortlichen der Apfelsaftaktion zugunsten der Stiftung Kinderhilfe Ense
+
Die Verantwortlichen der Apfelsaftaktion (vordere Reihe, von links): Gerd Rogga (DRK), Kristina Jost (Sozialarbeiterin, Gemeinde Ense), Rainer Busemann (Stifterratsvorsitzender und Bürgermeister) sowie (hintere Reihe, von links): Elmar Suermann (Stifterrat), Joachim und Brigitte Kösling (ehrenamtliche Helfer) und Ulrich Düser (Stifterrat).

Mit Vitaminen sich selbst und andren etwas Gutes tun, das ist das Ziel der Aktion „Sammeln, Saften, Spenden“.

Ense - Die Apfelsaftaktion zugunsten der „Stiftung Kinderhilfe Ense“ findet am Samstag, 2. Oktober, ab 9 Uhr zum achten Mal statt, diesmal wieder am Feuerwehrgerätehaus in Bremen.

Bürger, die Ihre eigenen Äpfel gegen eine Spende pressen lassen wollten, müssen diese bis 12 Uhr bringen. Auch die mobile Apfelpresse wird wieder vor Ort sein. Besucher sind unter Einhaltung der Abstandsregelungen willkommen.

Die vorherige Annahme der Äpfel findet, wie in jedem Jahr, am Feuerwehrgerätehaus statt. Die Äpfel können bereits ab Montag, den 20. September, auf dem Hinterhof unter dem Abdach abgelegt werden. Die Säcke werden dann täglich von den Organisatoren in den Kühlwagen umgelagert. Die Säcke zum Sammeln sind zuvor kostenfrei im Edeka und im Bürgerbüro im Rathaus erhältlich.

Schon im Vorfeld des Aktionstages werden abgegebene Äpfel gepresst, sodass man am 2. Oktober bereits Saft erwerben kann. Später ist der Saft dann in einigen Verkaufsstellen erhältlich. Die Fünf-Liter-Gebinde kosten 8 Euro. Gebinde mit drei Litern sind für 6 Euro erhältlich. Ungeöffnet ist der Saft ist bis zu zwei Jahre haltbar, geöffnet bis zu fünf Wochen, wobei er dann nicht zwangsläufig im Kühlschrank aufzubewahren ist. Der Saft enthält keine Zusätze von Zucker oder sonstige Stoffe und ist aus Äpfeln der Region.

Die Stiftung Kinderhilfe Ense hofft wieder auf die Unterstützung vieler Enser Vereine, Jugendgruppen, Schulen und Kindergärten sowie Privatpersonen. Ihre Mithilfe haben bereits der Löschzug Bremen und das Enser DRK zugesagt. Mitanfassen kann jeder – denn beim Sammeln und Pflücken von Äpfeln wird Hilfe benötigt.

In den vergangenen Jahren konnten durch die Einnahmen der Apfelsaftaktion verschiedene Enser Projekte gefördert werden. So wurden beispielsweise die Anschaffung eines Anhängers für die Jugendgruppen in Ense, die Anschaffung der Airtramps und auch die Schwimmförderung in den Grundschulen finanziell unterstützt. Im Rekordjahr 2016 wurden 10 500 Liter Apfelsaft verkauft. So hoffen die Organisatoren auf eine reichhaltige Apfelernte und viele fleißige Helfer am 2. Oktober

Kontakt: Ab sofort kann man bei Kristina Jost im Rathaus unter der Telefonnummer 02938/980215 oder der E-Mail-Adrese kristinajost@freenet.de mitteilen, wo Äpfel gepflückt und abgeholt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare