Alfred Schmidt einstimmig zum Beigeordneten gewählt

+
Gruppenbild ohne Dame, aber mit neuem Beigeordneten: Nach seiner Wahl gratulierten Christian Brunnberg, Detlef Budde, Bürgermeister Hubert Wegener, Bruno Löher, Franz Freitag, Jürgen Kretschmer und Joseph Kettler (von links) Alfred Schmidt (vierter von links). Er wird seinen Dienst in der Gemeinde Ense am 1. Juni aufnehmen und ist t für die Dauer von acht Jahre gewählt.

BREMEN -  Um 17.11 Uhr konnte Bürgermeister Hubert Wegener den Blumenstrauß endlich überreichen. Denn nur Sekunden zuvor hatte der Rat in öffentlicher Sitzung und Abstimmung erwartungsgemäß Alfred Schmidt zum zukünftigen Beigeordneten der Gemeinde Ense gewählt – und zwar einstimmig.

„Ich freue mich aus tiefstem Herzen über dieses Votum. Ich danke Ihnen für diesen Vertrauensvorschuss. Ich verspreche Ihnen, dass mein Büro für jedermann offen sein wird und ich für jeden ansprechbar bin. Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen“, dankte Alfred Schmidt am frühen Donnerstagabend mit bewegenden Worten dem Rat für sein Votum. Zuvor hatte er sich mit wenigen Sätzen noch einmal vorgestellt – vor voll besetzten Zuschauerrängen, auf denen auch etliche Rathausmitarbeiter Platz genommen hatten. Und nicht zuletzt sie ließ Alfred Schmidt wissen, dass er seinen Mitarbeitern stets mit einem „Vertrauensvorschuss“ begegne, und er es gewohnt sei, ihnen ein „wertschätzendes Feetback“ ihrer Arbeit zu geben.

Auch Bürgermeister Hubert Wegener sah in der einstimmigen Wahl eine „gute Basis“ für eine „erfolgreiche Zusammenarbeit“. - det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare